ESC 2017
März 6, 2017 geposted vonOLJO-Team

ESC 2017: Melodifestivalen Schweden: Kopierer etwas enttäuschend!

ESC 2017: Melodifestivalen Schweden: Kopierer etwas enttäuschend!

ESC 2017: Was bringt Schweden im Melodifestivalen Finale? Flops und fast Tops und viele well-done oder not-so-well-done Imitate!

Melodifestivalen Schweden: mehrere Künstler können sich Hoffnungen auf den Sieg am 11.03.17 im Finale machen. Anders, als in den Vorjahren hat sich noch kein klarer Favorit herauskristallisiert.
Gute Chancen werden z.B. dem Ethnopoptitel ‚En värld full av strider‚ von Jon Henrik Fjällgren & Aninia eingeräumt.

Aber auch der recht generische Popsong ‚As I Lay Me Down‚ von Wiktoria hat wohl beste Aussichten ganz vorne im Zwölferfeld der Finalisten zu landen.

Mit dem eher soulig angelegten Poptitel ‚I Can’t Go On‚ wird Robin Bengtsson ziemlich sicher auch um die Krone mitspielen.

Man könnte es auch so sagen: Bengtsson ‚imitiert‘ ‚Can’t Stop The Feeling‘, Henrik Fjällgren & Anina imitieren Ethnopop á la ESC Vorjahressiegerin, Wiktoria imitiert in einem Abwasch und quasi verquirlt quasi alle erfolgreichen Radiopoptitel.
Ein Rag’N’Bone Hybrid-Imitat wird im Melodifestivalen-Finale natürlich auch angeboten. Bei ‚Hold On‘ von Nano könnte man vor allem beim Beginn des Titels meinen die nächste Single von Rag’N’Bone zu hören. In Teilen eine hochgradige Ideen-Kopie, oder nicht?

Trotz gutem Erfolg bei Spotify dürfte das ‚Frans Imitat‚ Benjamin Ingrosso am Ende des Melodifestivalen mit dem etwas schwülstig daherkommenden Dance-Poptitel ‚Good Lovin‘ am Ende nicht als Sieger dastehen.

Klar…auch ne Boyband nach typischstem und arg einfallslosem Strickmuster darf beim Melodifestivalen-Finale nicht fehlen. Es wäre aber denn doch eine faustdicke Überraschung sollte das Trio FO&O sich den Sieg krallen.

ESC Siegerin Loreen (‚Euphoria‘) war übrigens in der letzten Qualirunde etwas überraschend und in den schwedischen Medien viel beachtet gescheitert. 4 andere Kandidaten sicherten sich die verbliebenen Final-Startplätze.

Insgesamt sind wir schon enttäuscht was die Schweden in diesem Jahr im Melodifestivalen Finale so alles anbieten. Es wird kopiert und imitiert, dass die Schwarte kracht.
Sollten die Schweden (+Jury) Wiktoria zum ESC 2017 entsenden würde das die Chancen von Levina auf Punkte zu kommen sicher etwas schmälern. Auf Grund des Fehlens eines klaren Favoriten ist es jedoch vergleichsweise schwer vorher sagen zu können, wer von Schweden nach Kiew entsendet werden wird. Das Risiko einer Fehlentscheidung ist unserer Meinung nach in diesem Jahr etwas höher, als in den Vorjahren.
Wir meinen jedenfalls im schwedischen Vorentscheid-Final-Starterfeld den diesjährigen ESC Siegersong nicht gehört zu haben.

1 Kommentar

  • Hallo Oljo,
    euer übliches Niveau, Nörgel, nörgel, nörgel :-) aber sicher ist das Ganze auch ungehört noch um sechs Klassen besser als der deutsche Vorentscheid. Kopieren, imitieren und sich an Vorjahressiegern orientieren, macht man wohl auch in Schweden mal.
    Grüße Deutschi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *