Allgemein
29. Januar, 2018 verfasst von OLJO-Team

ESC 2018 Vorentscheid: Showkampf mit ZDF & Co

ESC 2018 Vorentscheid: Showkampf mit ZDF & Co
Diesen Artikel teilen per:

Der am Donnerstag, dem 22.02.2018 in Berlin stattfindende und im ARD Fernsehen übertragene deutsche ESC 2018 Vorentscheid wird sich mit ordentlicher Show-Konkurrenz herumplagen dürfen. Das ZDF nämlich schickt zeitgleich zum Vorentscheid den Show Dino ‚Goldene Kamera‚ ins Quoten-Rennen.
RTL, als einschaltsstärkster Privatsender, wird versuchen am 22.02.18 mit den Staffelfinalen der Erfolgsformate ‚Der Lehrer‚ (20.15 Uhr) und der Comedy-Serie ‚Magda Macht Das Schon‚ (21.15 Uhr) dem öffentlich-rechtlichen Show-Duo die ‚Show zu stehlen‘. Pro7 wird mit der auch nach Jahren noch recht erfolgreich laufenden Model-Castingshow GNTM auf Zuschauerfang gehen. Bei Sat1 ist noch nicht klar, was dort am 22.02.18 zu sehen wird. Der erstarkte Spartensender ZDFneo könnte mit einem Krimi Re-run ebenfalls Löcher in’s Quotenaufkommen der ARD ESC Show reissen.

Insgesamt kann man davon ausgehen, dass die ARD am 22.02.18 sich gegen durchaus starke Konkurrenz wird behaupten müssen. Der Prime-Time Tagessieg bei den Zuschauern ab 3 Jahren ist unserer Einschätzung nach nicht gesichert. Aber: interessanterweise ist der Tagessieg eher möglich, als im Vorjahr. Im Zuschauersegment 14-49 Jahre wird das Erreichen des Tagessieges hingegen ein fast schon unmögliches Unterfangen. Dem deutschen ESC 2018 Vorentscheid fehlen die zugkräftigen, quotentreibenden Namen und hype-bare Themen.

Voting: Wie wird der ESC 2018 Vorentscheid am 22.02.18 deiner Meinung nach beim deutschen TV Publikum abschneiden? Up or Down?

Deine Einschätzung? Der deutsche ESC 2018 Vorentscheid am Do, 22.02.18 im ARD Fernsehen wird:

View Results

Loading ... Loading ...

Quoten des Vorentscheids im Jahr 2017

Im vergangenen Jahr erreichte der ESC Vorentscheid (Siegerin Levina) nur 3,14 Mio Zuschauer ab 3 Jahren (Quote 10,8%, Tages Platz 2). Bei den 14-49 Jährigen gab es mit 1,08 Mio Zusehern (Quote 10,3%) ein für die ARD vergleichsweise überdurchschnittliches Ergebnis. Mit 1 Mio käme man gegen RTL und Pro7 jedoch 2018 mutmaßlich nur auf bestenfalls Rang 3.

Kleiner Hoffnungsschimmer für den Vorentscheid 2018 ist, dass 2017 das ZDF mit einer Folge von ‚Der Bergdoktor‘ 7 Mio Zuschauer als damaliger Vorentscheid-Konkurrent den Tages Platz 1 einsammeln konnte. Die 2017er Ausgabe von ‚Goldene Kamera‘ hingegen kam auf einem Samstag nur auf etwas mehr als 3 Mio. Theoretisch wären damit bis zu 4 Mio Zuschauer des ZDF als ‚Verteilmasse‘ für die ‚anderen‘ Sender abgreifbar. Ob da viele zur ARD ‚wechseln‘ ist aber die Frage. Vor allem da RTL zum Vorentscheid 2017 sehr schwache Sendungen hatte, was in diesem Jahr anders sein wird. Für die Pro7 Show GNTM begeisterten sich 2017 parallel zum Vorentscheid 2,6 Mio Zuschauer (davon satte 1,7 Mio 14-49 Jährige = 17,7% Quote in diesem Segment). Pro7 dürfte auch in diesem Jahr wahrscheinlich nicht sonderlich schlechter abschneiden bzw stabil bleiben können.

Sollte also die ‚Goldene Kamera‘ am 22.02.18 im ZDF genauso schwächeln, wie im Vorjahr, könnte die ARD mit etwas Glück, selbst bei zurückgehender Zuschauerzahl mit dem Vorentscheid sogar noch den Prime-Times Tagessieg (bzw Platz 2 nach der Tagesschau) erheischen. Das könnte man sich dann sogar schönreden.

ESC 2018 Vorentscheid in relativ schwerem Fahrwasser:

In Bewertung der zu erwartenden Konkurrenzlage halten wir es als wenig wahrscheinlich, dass die Zuschauerzahlen für den deutschen ESC 2018 Vorentscheid rapide in die Höhe gehen werden, stattdessen kann sogar befürchtet werden, dass die 3 Mio Mindestmarke bzw 10% Einschaltquote beim Gesamtpublikum unterboten wird. Relativ wahrscheinlich hingegen ist, dass der 2018er Vorentscheid im Segment der 14-49jährigen Zuschauer oberhalb des ARD Durchschnitts bleiben wird (2017 belief sich der ARD Jahresschnitt auf 6,1%).
Zielmarke in diesem Segment dürfte die Zahl von 1 Mio sein, die es zu erreichen gilt. Klar ist, dass wenn es zu einem deutlich Rückgang der Zuschauerzahlen bei den 14-49jährigen kommen sollte Konsequenzen nahe liegen. Die Verantwortlichen des Vorentscheids beim ARD Sender NDR dürften dann wohl Forderungen ausgesetzt sein zu anderen Aufgaben ‚weggelobt‘ zu werden.

Der deutsche Vorentscheid 2018 – Unser Song für Lissabon – Kurzinfos:

Der deutsche ESC 2018 Vorentscheid der ARD findet am 22.02.18 in einem Fernsehstudio in Berlin statt (Eintritt kostet unverschämte 49€). 6 Gesangskünstler werden dort mit lediglich 6 Liedern antreten. Es handelt sich dabei um
Ivy Quianoo (aktuell mäßig bis wenig bekannt).
Michael Schulte (aktuell wenig bekannt).
Voxxclub (aktuell mittelmäßig bekannt).
Natia Todua (als kürzlich gekürte The Voice of Germany 2017 Siegerin mit relativ hohem aktuellen Bekanntheitsgrad).
Ryk (aktuell vollkommen unbekannt).
Xavier Darcy (aktuell vollkommen unbekannt).

Ivy Quianoo und Michael Schulte waren Teilnehmer des ersten Finales der Musikcastingshow The Voice of Germany im Jahr 2012. 3 der 6 ESC 2018 Vorentscheid Acts stammen somit aus dem Dunstkreis der Pro7 / Sat1 Musikcastingshow TVoG.

Einziger Act mit aktuellen, wenn auch bescheidenen Charterfolgen ist der Act Voxxclub. Alle anderen Acts können entweder auf überhaupt gar keine, oder auf nur sehr viele Jahre zurückliegende Charterfolge verweisen. Aktuell sehr bekannte bis hochgradig bekannte Musik Acts als sozusagen Quotenzugpferde fehlen.

Haarsträubender Infomangel das Vorentscheid-Finale betreffend:

Auch 4 Wochen vor der Vorentscheid Show ist unerklärlicherweise noch immer unbekannt, wie überhaupt der/die Sieger/in der Vorentscheidshow bestimmt werden wird. Bekannt ist, dass ein aus 20 Personen bestehendes Gremium ausländischer ehemaliger ESC Juroren ein gewichtiges Wörtchen bei der Sieger-Kürung mitreden wird. Interessanterweise sind 10% dieser 20 Personen isländische Staatsbürger. Sogar 20% (4 Personen) sind Schweden. Insgesamt 35% stammen aus Skandinavien. Faktisch sind’s sogar 37% ‚Skandis‘, da eigentümlicherweise auch ein Deutscher, der Rapper Ferris MC, Teil der internationalen Jury ist. Und das, obwohl gar kein Rap Act im Vorentscheid zugelassen wurde…
Ebenfalls irgendwie stimmberechtigt könnte ein aus 100 Personen nach ungeklärten Regeln zusammengewürfeltes angebliches Fan-Gremium sein (hier muss aber gesagt werden, dass zur Stunde ungeklärt ist, ob dieses Fan-Gremium beim Vorentscheid tatsächlich stimmberechtigt sein wird).
Zuguterletzt darf auch noch das TV Publikum durch Televoting mitbestimmen. Es könnte sein, dass aus einer Auswahl von 2 in einer Vorrunde best-bewerteten Beiträge die TV Zuschauer allein entscheiden, wer von den beiden ‚Besten‘ dann nach Lissabon fahren darf. Ob das aber tatsächlich so sein wird, das hat der NDR als verantwortlicher Sender bis dato nicht durchblicken lassen.

Aktueller Stand, die 6 Songbeiträge der 6 Kandidaten betreffend ist, dass die 6 Lieder erst zum wirklich aller-allerletzten Drücker, d.h. frühestens erst am Vorabend des Vorentscheids veröffentlicht werden. Unbekannt ist, über welche/n Kanal/Kanäle die Songs dem allgemeinen Publikum zu Gehör gebracht werden. Uns deucht, dass die 6 Songs nicht als professionelle Musikvideos über den eh vollkommen lächerlichen NDR Eurovision Youtube-Channel verbreitet werden. Alle 6 müssen ein Musikvideo zu ihrem ESC Beitrag selbst finanzieren…

Werbung:

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar