UK Chart News
März 9, 2017 geposted vonOLJO-Team

Exklusiv: Uk Singles Top 20 vorab

Exklusiv: Uk Singles Top 20 vorab

Hier nun die Ed Sheeran ‚Over exposure‘ in den britischen Single Charts
Unsere Hochrechnung ist weitgehend konsistent mit den offiziellen Daten, die Abweichungen zur morgen veröffentlichten offiziellen UK Singles Chart werden nicht substantiell sein:

UK Singles Top 20

Woche vom 03.03.17 bis 09.03.17:

1. Ed Sheeran – Shape Of You, VZ: 126,8, (9. Woche in Folge Nummer 1, kein Ende abzusehen)

2. Ed Sheeran – Galway Girl, VZ: 80,8
3. Ed Sheeran – Castle On The Hill, VZ: 65,1
4. Ed Sheeran – Perfect, VZ: 54,5
5. Ed Sheeran – New Man, VZ: 51,5
6. Ed Sheeran – Happier, VZ: 47,2
7. The Chainsmokers & Coldplay – Something Just Like This, VZ: 46,9
8. Ed Sheeran – Dive, VZ: 45
9. Ed Sheeran – What Do I Know, VZ: 43,8
10. Ed Sheeran – Supermarket Flowers, VZ: 42,7

11. Ed Sheeran – How Would You Feel, VZ: 42,2
12. Ed Sheeran – Barcelona, VZ: 39,1
13. Ed Sheeran – Nancy Mulligan, VZ: 37,8
14. Ed Sheeran – Hearts Don’t Break Around Here, VZ: 36
15. Ed Sheeran – Eraser, VZ: 35,9
16. Katy Perry – Chained To The Rhythm, VZ: 34,6
17. Ed Sheeran – Bibia Be Ye Ye, VZ 33,9
18. Ed Sheeran – Save Myself, VZ: 30,2
19. Rag’N’Bone Man – Human, VZ: 29,8
20. Stormzy – Big For Your Boots, VZ: 28,3

Info: ‚VZ‘ = Hochrechnung der Verkaufszahl in Grossbritannien in 1000 Stück (150 Audiostreams = 1 virtueller Download)

16 der UK Singles Top 20 sind Titel des britischen Sängers Ed Sheeran. Auf Grund möglicher statistischer Abweichungen könnten The Chainsmokers auch Platz 6 erreichen. Fakt ist, dass Ed Sheeran in der heute ablaufenden Chartwoche in England die grösste Chartdominanz seit Beginn des digitalen Zeiltalters und der gesamten Zeit davor erreichen konnte. Das ist ein großer Erfolg. Die over-exposure, man könnte auch von einem Overkill sprechen scheint ausserhalb des Sheeran Fanlagers auf nicht so wahnsinnige Gegenliebe zu stoßen. Fans der aus den Top 20 verdrängten Titel sind ’not amused‘.

4 Kommentare

  • 672.000 verkaufte Alben in uk – 9 top Singles – Fantastisch !

  • wie gesagt, dass ist eben der Markt.
    Wenn die Fans anderer Künstler nicht begeistert sind, sollen Sie halt Ihre Künstler mehr unterstützen. Jede Woche steigen neue Titel ein, steigen an oder fallen ab. So war das schon immer und so wird es auch immer bleiben. Die neuen Marktgegebenheiten erlauben nun mal, dass viele Titel eines Künstler wochenweise mal die Charts „blockieren“ können.
    Ich glaube auch nicht, dass die Fans von Ed Sheeran traurig darüber sind, dass die Chainsmokers dazwischen auf Platz 7 stehen :-)

    • Hi Deutschi
      man muss das alles weiter im Auge behalten. Wir stehen noch mehr, oder weniger, am Anfang des Streamingzeitalters. Es bleibt abzuwarten, welche Auswirkkungen u.a. das Hinzukommen ‚älterer Nutzer‘ mittelfristig haben wird. Sollte dereinst die gesamte oder fast gesamte Album Nachfrage über Song-Streaming gedeckt werden, haben wir so unsere Zweifel, dass die Single Charts so bleiben können, wie sie aktuell sind.
      Wobei natürlich auch noch möglich ist, dass das Format Album in Zukunft (sagen wir mal in 5 Jahren) ‚tot‘ ist. Kann auch passieren. Stattdessen vielleicht neue Songs in Monatsfolge. Wäre ja ohne weiteres möglich, besonders bei bekannten hochgradig bei sozialen Netzwerken eingebundenen Musikacts.

      In 5 Jahren wird sich bei anhaltendem 40% Jahreswachstum das Audio-Streamingaufkommen, gemessen zu genau heute, auf das 5fache erhöht haben. In Deutschland werden dann nicht 4 Mio, sondern an die 20 Mio einen Streaming Account haben. Der Anteil junger Konsumenten wird, anders als heute, ganz klar in der Minderheit sein. Die Spitze KÖNNTE dann so flach sein, dass man kaum noch einsehen kann, warum nur die ersten 100 eine bevorzugte Darstellung in der öffentlichen Wahrnehmung erhalten sollten. Zur Zeit sind wir von einem solchen, oder ähnlichen Zustand, aber noch weit entfernt. Es kann aber auch alles anders kommen. Seien wir gespannt. In Schweden, dass als gesättigter Markt gilt (Wachstumsrate nur noch 10%) ist es so, dass die Statistiken seit mehreren Jahren nicht darauf hinweisen, dass die Nachfrage nach Songs z.B. im Bereich 101 bis 200 überproportional stärker steigt, als die Nachfrage im Bereich 1 bis 100. Gleichzeitig ist Fakt, dass die Gesamtnachfrage der Top 200 in Schweden innerhalb von 2 Jahren von 8,6 Mio auf 10,8 Mio gestiegen ist. Das entspricht dem Wachstum des Gesamtmarktes. Obwohl es also 20% mehr Kunden gibt, wirkte sich das auf die Top 200 nicht negativ aus, obwohl wahrscheinlich der grösste Teil der neuen Kunden in Schweden eher mittleren Alters waren (mutmaßlich allerdings nur). Kann natürlich sein, dass die jungen Bestands-Kunden die Zahl der pro Kunde gestreamten Titel erhöht haben. Auch ist unklar, ob Spotify durch tweaken des Algorithmus‘ erhöhte Nachfrage (zumindest aber gleichbleibende Nachfrage) nach den Top 200 Titeln erzeugt. Marktanteile haben die Top 200 in den vergangenen beiden Jahren in Schweden jedenfalls keine hinzugewonnen. Wie die zukünftige Entwicklung sein wird kann man nicht sagen. Auch lassen sich die schwedischen Marktverhältnisse nicht 1zu1 auf den deutschen Markt ummünzen.
      LG
      OLJO-Team

  • So was nennt man Markt – wie früher die Beatles dominiert der erfolgreichste Künstler der Welt. Absolut ok und Ed erzählt Geschichten von der Jugend, liebe, Drogen – das wollen die Leute hören und der REST muss halt zurückstecken. Diese immergleichen Charts nerven und es ist nicht mehr 2000.

    Hoffe auf weitere derartige Rekorde! Ed macht 3 Jahre Pause dazwischen kommt die nächste Adele.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *