UK Chart News
verfasst von OLJO-Team

Wiley rockt England mit Wearing My Rolex: neue Nummer 1

Diesen Artikel teilen per:

Grime, Ein neuer Dance-Musikstil macht zur Zeit in England von sich reden. Derzeit erfolgreichster Repräsentant dieses Stils ist der britische Künstler Wiley.
Grime ist sozusagen eine Kreuzung aus einem Derivat des aus den 90er Jahren bekannt gewordenen Garage-House Stils und von Rapelementen, deren besonderes Kennzeichen der intensive Gebrauch britischer, anstatt der sonst bei Rappern üblichen amerikanischen Umgangssprache ist.
Wileys Hit Wearing My Rolex ist seit diesem Montag durchgehend tägliche Nummer 1 der britischen iTunes Downloadchart. Als CD-Single ist der Titel aber noch nicht erhältlich. Es ist trotz fehlender CD-Verkäufe durchaus möglich bis wahrscheinlich, dass der Song in der nächsten offiziellen wöchentlichen Chartausgabe (nächsten Sonntag) in Großbritannien Platz 1 der Single Charts belegen wird.

c Amazon Album Cover

Über Wiley
Wiley ist ein britischer Rapper und Musik-Produzent, dessen Eltern von der Karibikinsel Trinidad nach Großbritannien eingewandert waren. Er heisst eigentlich Richard Cowie und ist am 19. Januar 1979 in London geboren worden. Aufgewachsen ist Wiley im Ostlondener Stadtbezirk Bow.

Er hat bereits 5 Alben und eine ganze Reihe von Singles veröffentlicht. Das erste Album kam im Jahr 2004 in England auf den Markt. Allesamt waren es keine nennenswerten Hits.
2007 erklärte Wiley seinen Ausstieg aus dem Musikbusiness. Dieser Ausstieg war aber nur von sehr kurzer Dauer.
Wiley ist auch bekannt unter dem von ihm selbstgewählten Pseudonym Eski-Boy. Eski steht hierbei als Abkürzung für Eskimo. Seine Musik nennt er mitunter gerne auch Eskibeat. Verwandt mit Eskimos ist er aber nicht :-).
Wiley steht seit neuestem beim Musikmulti WarnerMusic UK unter Vertrag. Mit diesem Deal und den Promotionsaktivitäten bzw. -möglichkeiten dieses Musikkonzerns konnte die Single Wearing My Rolex in wichtigen britischen Radiosendungen auf guten Abspielplätzen platziert werden, die ursächlich dafür sind, dass der Titel nun auf Platz 1 in England steht. Die Internetpromotion, z.B. auf Youtube, spielte für den Erfolg des Songs nur eine untergeodnete Rolle.
Das Video zum Song wird von vielen Fans des Songs übrigens als ‚ganz fuchtbar bescheuert‘ kritisiert. Im Video tanzen eine Gruppe Mädels als Füchse kostümiert durch die Gegend. Vom Rapper Wiley ist im ganzen Video nichts zu sehen. Man muss leider sagen, dass die Superlow-Budget Produktion und Einfallslosigkeit des Videos tatsächlich doch ein wenig erschreckend für eine britische Nummer 1 sind.

Hier kannst Du Dir Dein eigenes Urteil über das Video bilden:
Video zu Wiley – Wearing My Rolex

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar