Allgemein
verfasst von OLJO-Team

Jamie-Lee schafft mit Ghost Chartrückkehr auf Platz 12

Diesen Artikel teilen per:

Die deutsche ESC 2016 Hoffnung Jamie-Lee Kriewitz (17) aus dem Hannoveraner Umland gelingt mit ihrer Ballade Ghost in Chartwoche 9 (26.02.16 bis 03.03.16) die Rückkehr in die Top 20 der deutschen Single Charts.
In der Umsatzwertung der Musikindustrie schaffte es Ghost auf Platz 12 (Umsatz der Tonträgerverkäufe in € + etwa 1€ je hundert Streams von zahlenden Abonennten von Streamingdiensten wie Spotify usw.). In unserer Wertung, die nach der in den USA, England,Schweden und Österreich üblichen Ermittlungsmethodik (Stückzahlen beim Downloadverkauf + 1 virtueller Download je 100 Audio-Streams) hochgerechnet wird landete Ghost ebenfalls auf Platz 12.
Nach Jamie-Lees TVoG Sieg Ende vergangenen Jahres reichte es für ‘Ghost’ in den Musikindustriecharts für einen Rang 11. Die Top 10 scheinen für die Kriewitz wie vernagelt zu sein.

Nachteilig für ‘Ghost’ war in der Berechnung der Musikindustriecharts der niedrige Preis von 0,69€ der für Ghost bei iTunes und Google Play Music verlangt wurde. In der Stückzahlenermittlung wirkte das schwache Streamingergebnis (Rang 74) ungünstig.
Streaming Charts Deutschland

Bei Musik-Downloads sieht das Ergebnis für Ghost jedoch zufriedenstellend aus. Hier erreichte Jame-Lee Kriewitz durch gute Wochenendzahlen immerhin Platz 5 der Woche.
Download Charts Deutschland

Weitere Entwicklung für den Jamie-Lee Song Ghost:

Für die heute begonnene neue Chartwoche (Chartwoche 10) sieht es für ‘Ghost’ ziemlich mau aus. Aktuell liegt Ghost bei iTunes nur noch auf Rang 27 (zwei Versionen zusammengefasst). Spotify listete Ghost gestern mit 25,8 TSD Plays auf Rang 89 (vor 6 Tagen Bestposition mit Rang 52). Der Streamingdienst Deezer/Ampya verortet Ghost sogar nur auf Rang 117. Klar ist, dass ‘Ghost’ in der laufenden Chartwoche keinesfalls erneut eine Platzierung innerhalb der deutschen Single Top 20 schaffen wird. Stattdessen erwarten wir eine Platzierung zwischen Rang 45 bis 65. Vielleicht kann aber der Wiedereinstieg in Woche 9 für Woche 10 den Streaming-Werten Auftrieb geben, da Ghost in wichtige Playlisten bei Spotify kommt. Hat nach dem TVog Sieg und dem Platz 11 einstieg allerdings nicht geklappt.

Überraschend verfehlt ‘Ghost’ in den aktuellen deutschen Radio Airplay Charts weiterhin eine Platzierung innerhalb der sehr wichtigen Top 50. Ohne gutes Radio Airplay wird ‘Ghost’ auf mittelfristige Sicht keine Chancen haben sich vielleicht im Mittelfeld der Top 100 zu stabilisieren.

Mit 3,1 Mio Views (Stand 04.03.16 17 Uhr) liegt das ziemlich dürftige Musikvideo zu ‘Ghost’ in der Entwicklung günstig. Hier wirkt sich sicherlich auch steigendes Interesse ausländischer Youtube-Nutzer aus, die mal schauen wollen, was Deutschland in diesem Jahr beim ESC zu bieten hat.

Nummer 1 der Chartwoche 9 wurde, wie in der Vorwoche, der norwegisch-englische Musikproduzent Alan Walker mit dem Elektro-Dancepop Titel Faded.

Höchster Neueinsteiger ist Altrocker Udo Lindenberg mit seinem mittlerweile aber schon im Abwärtstrend befindlichen Song ‘Durch Die Schweren Zeiten‘. In der Umsatzwertung der Musikindustrie reichte es (vor allem auf Grund der dort deutlich geringer ins Gewicht fallenden Streamingwerte) für einen Neueinstieg auf Rang 26.
Neu auf Platz 59 ging es für die Briten Smith & Borrows, die mit dem Black Cover ‘Wonderful Life‘ durch den sonntäglichen Tatort in die Charts katapultiert wurden. Immerhin drittbester Neueinsteiger in die deutschen Single Wochen Top 100 ist auf Platz 77 der ESC 2016 Vorentscheid Teilnehmer Alex Diehl mit der Ballade ‘Nur Ein Lied‘.
Neu dabei sind des weiteren der Castingact Fifth Harmony aus England mit ‘Working Home’ (Rang 79),
Namika mit ‘Kompliziert’ auf Rang 93 und Jason Derulo mit ‘Get Ugly’ auf Rang 99.

Xavier Naidoo, der geschasste deutsche ESC 2016 Kandidat, verfehlte überraschend mit seiner neuen Single ‘Frei‘ klar einen Einstieg in die Single Top 100. Er gelangte nur auf Rang 145 (wobei sein Song vor allem im Streaming Bereich sehr schwach abshcnitt). Ganze 13.800 Streams meldet Spotify für ‘Frei’. Das ist indiskutabel wenig (ausserhalb der Streaming Top 1000!). Da sich ‘Frei’ aber weiterhin (in der heute begonnen neuen Chartwoche) mit wachsendem Marktanteil um Platz 70 der iTunes DE Track Charts befindet, könnte es unter Umständen sein, dass ‘Frei’ durch Verbesserungen im Streaming die Wochen Single Top 100 knapp erreichen könnte.

Im ‘Wartesaal’ zum Top 100 Neueinstieg

:
Ausserhalb der letztwöchigen Top 100, aber mit einem schon in der laufenden Woche durchaus möglichen Einstieg in die Single Top 100 können eventuell rechnen:
The Chainsmokers – Don’t Let Me Down,
Troye Sivan – Youth,
Ollie Gabriel – Running Man,
DNCE – Cake By The Ocean,
Klingande – Losing U,
Tiesto & Oliver Heldens – The Right Song,
Lily & Madeleine – Come To Me (Ofenbach Remix),
Jetta – I’d Love To Change The World (Matstubs Remix),
Sara Hartman – Monster Lead Me Home,
Gestört Aber GeiL & Marc Narrow – Geh Nicht Weg,
Flo Rida – Hello Friday,
Jain – Come.
In der heutigen iTunes Charts befinden sich jedoch bis auf Jain und The Chainsmokers keiner der genannten Songs innerhalb der dortigen Top 100. Jain ist eh die Einzige, die in der aktuellen iTunes Top 100 Liste neu dabei ist. Praktisch schaffte es somit gar keine heute veröffentliche Single den Weg in die iTunes Top 100. Das ist ein enttäuschender Verlauf.

Welthits mit Ladehemmung:

Zu beobachten sind Schwierigkeiten der beiden aktuellen Welthits ‘Work‘ von Rihanna und ‘7 Years‘ von Lukas Graham auf dem deutschen Musikmarkt. Weder Rihanna, noch Lukas Graham gelang es bis jetzt wirklich nach ganz oben durchzubrechen. Man muss hier bedenken, dass für Lukas Graham eine massive Werbekampagne gestartet worden war (allerdings schon vor Wochen). Rihanna hat Werbekampagnen als Eeltstar kaum nötig, dass läuft von selbst, nur in Deutschland eben zumindest bis jetzt nicht so richtig…

47
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
23 Kommentar Themen
24 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
9 Kommentatoren
DennisChristianangelDeutschiOli Letzte Kommentartoren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Erik
Gast
Erik

Chart News USA: Rihanna bleibt in der 5. Woche auf der 1 in den USA mit Work, ihr Album klettert wieder von 3 auf 1 und sie ist somit einer der wenigen Acts die mit Single und Album zeitgleich auf der 1 in den USA sind.

Erik
Gast
Erik

Charts NEWS: Rihanna bleibt in der vierten Woche auf der 1 in den USA mit Work. Lukas Graham endlich TOP 5 USA mit 7 years.
Mike Posner endlich auch TOP 10 in den USA mit I took a pill in Ibiza im SeeB Remix – in England sieht es auch so aus als ob Mike diese Woche Platz 1 in den Charts übernimmt. Für mich der beste Remix seit Ewigkeiten weil der Song an sich sehr ironisch, traurig und selbstrefelktierend ist.

Erik
Gast
Erik

Muss mal eine meiner Lieblingscover Versionen posten:
https://www.youtube.com/watch?v=VI4ssGtfdxw

Was für Stimmen… Milky und Annen deluxe

Erik
Gast
Erik

Hallo Kai! Ich drücke mal dem Frans die Daumen, da er nen Song mit Hitpotential hat. Das ist ein moderner Hit mit guter Hook und fett produziert.
Aber am Ende wird man sehen müssen.

Aber hat Hitpotential!!!

Lieben Gruss

Erik

Erik
Gast
Erik

Mein Favourit für den Gewinn – was aber schwer ist Frans mit If I were sorry. Der schwedische Beitrag hat alles was ein Beitrag benötigt:
a.) Sänger ist sexy
b.)Melodie
c.)Boygroup Faktor ohne Boygroup
d.)Gitarrenbeats auf Dance

Genau die gleiche Kerbe wie ungefähr 10 Nummer 1 Hits aus Deutschland
Catch & relase von Matt Simons, Reality von Frequencies…

Leider ist es ja schweirig wenn man imVorjahr gewonnen hat.

Diese Nummer geht aber sicher Top 5 Deutschland Singles Charts,

Weiterer Favourit nach wie vor Russland.

Beide Songs hundert pro Top 3.

angel
Gast
angel

Mit dem richtigen Lied ist es nicht schwierig, nochmal zu gewinnen, Israel hat zweimal hintereinander gewonnen, Irland sogar dreimal hintereinander. Aber wie du ja selber schreibst,- das (gute) Lied aus Schweden klingt halt wie eine Mischung aus den gesamten großen Hits der letzten Monate. Wenn das für dieses Jahr das Rezept zum Gewinnen ist, dann ist Frans ganz vorne mit dabei. Den russischen Beitrag finde ich zu sehr eine Kopie des letzten Jahres. Deine Tips, wie weit die Lieder in den Charts hoch gehen (Top5 Deutschland, beide hundert pro Top3), finde ich ja immer sehr mutig. Geht ja auch oft… Weiterlesen »

Erik
Gast
Erik

Meinte das beide Top 3 Grand Prix werden – und Top 5 Singles der Frans bei den Singles in Deutschland – England eher nicht da besagte andere Singles da eher Flops waren.
Russland hat es eher schwer da ja schwerer Stand und die russischen Beiträge bisher nie Singles Renner wurden. Wäre ne Ausnahme.

Frans auf der 1 wäre super.

Oli
Gast
Oli

Goldregen für Justin Bieber in Deutschland:

Sein Album “Purpose” und all seine drei Singles daraus, “What do you mean?”, “Sorry” und “Lose your elf”, wurden mit Gold ausgezeichnet. Insgesamt verkaufte er somit über 700.000 Stück in Deutschland!

Erik
Gast
Erik

Das Album verkauft auch nach wie vor sehr gut weltweit – ganz langsam und unaufhörlich. Und Love yourself zur Zeit schon wieder auf Platz 3 bei ITUNES Deutschland. Selbst Where are ü now ist noch immer in der TOp 100. Company die nächste Single folgt bald. Für mich ein super produziertes Hitalbum – nie überproduziert udn mit einem fast durchweg gechillten Flow.

Erik
Gast
Erik

I took a pill in Ibiza wird endlich zum Hit, man dauert das immer in Deutschland. Running man höre ich ständig im Radio oder in Klamotten Läden bisher tut sich noch nicht arg viel für Ollie Gabriel. Aber es dauert merkt man ja zb an Avenir oder etwa Be the one.

Derkai
Gast
Derkai

Moin aus Hamburg!
Bin noch beim ESC: fast alle Titel sind bekannt. Es folgen noch zwei große Favoriten mit Schweden und Aserbaidjan. Jamie-Lee bei den Buchmachern auf 10, in den Charts flau, genau wie im Radio. Bei den ESC-Fans auf youtube gut platziert.
Ich tippe auf den Roman-Lob-Effekt. Sehr sympathisch! Lied okay bis sehr nett. Die linke Seite des Tableaus ist drin. Und wenn die Proben und der Moment stimmen: Top 5!

Erik
Gast
Erik

Glaube ich nicht vielleicht so Platz 15.Die Frau ist langweilig und so ein Manga Outfit macht auch nicht gerade interessant. INteresante Künstler sidn dann eher GAGA, Beth Dito, Conchita – das sind Menschen die selbst ohne jedes Kostüm anders sind. An dem Mädel ist alles mittelmässig und auch die Stimme sticht nie heraus. Roman Lob kam auf den 10.Platz aufgrund des Hundeblicks allerdings mit relativ wenig Punkten. In den letzten Jahren waren die Top Songs immer haushoch überlegen und auch Platz 2 und 3 lagen Meilen von Platz 6-10 entfernt.

Derkai
Gast
Derkai

Moin Erik! Roman Lob machte Platz 8. Gaga und Conchita sieht man recht selten ohne Kostüm. Beth Ditto ist selbstverständlich von völlig anderem Format! Dieses Format ist beim ESC auch eher selten. Jamie-Lees Outfit ist hilfreich, um sich beim Voting an sie zu erinnern. Ihre Stimme ist für meine Ohren eher ungewöhnlich für eine 17-jährige (hör dir mal ihren Auftritt mit dem Song Berlin an). Ich sage weiterhin nicht, dass der Song ein Meisterwerk ist, sondern dass die erste Hälfte ( und wenn alles passt: Top 5) möglich ist. In zwei Monaten wissen wir mehr! Ich werde vermutlich für die… Weiterlesen »

Erik
Gast
Erik

Hallo Kai! Ich drücke mal dem Frans die Daumen, da er nen Song mit Hitpotential hat. Das ist ein moderner Hit mit guter Hook und fett produziert.
Aber am Ende wird man sehen müssen.

Aber hat Hitpotential!!!

Lieben Gruss

Erik

Dennis
Gast
Dennis

Echo Nominierungen sind draußen. Hoffentlich gewinnt Connor in beiden Kategorien…