Chart News
verfasst von OLJO-Team

Sarah Connor: Chart Flop mit neuer Single Cold As Ice

Diesen Artikel teilen per:

Überraschend schwach schneidet X-Factor Castingshow Jurorin Sarah Connor aktuell in den deutschen Charts ab. Für ihre neue Single Cold As Ice geht es schon wenige Tage nach Erscheinungstermin in allen deutschen Musikdownloadshops teilweise steil abwärts. Ungewohnt für Sarah ist, dass sie die deutschen Top 10 klar verfehlt hat. Ihre erste Single nach 1 1/2 Jahren Veröffentlichungspause ist demnach keineswegs ein Chart Kracher.

Bei iTunes Deutschland wird heute Nachmittag (10.10.10), in der absatzstärksten Phase der Woche, nur noch ein Platz 20 in den Track Charts gemeldet. Bei Musicload kommt die früher erfolgsverwöhnte Sängerin nur auf Rang 16, bei Amazon MP3 verzeichnen wir Platz 22. Noch schlechter läuft es bei Media Markt MP3. Hier erreicht Sarah Connor nur Platz 30. Ganz übel erwischt hat es Cold As Ice bei Saturn MP3. Nur Platz 48 meldet dieser mittelgroße Downloadshop.

Das offizielle Musik Video zu Cold As Ice:

Video von Cold As Ice von Sarah Connor jetzt ansehen

Völlig untergegangen ist anscheinend die Maxi CD Version von Cold As Ice. Amazon Musik meldet einen indiskutablen Rang 345. Das bedeutet nichts anderes als ‘Total Flop’. Die Verkaufszahlen im traditionellem Einzelhandel dürften aber aller Vorrausischt nach besser sein.
Auch die Vorbestellungen für Sarah Connors bald erscheinende neue Album Real Love laufen bei Amazon nur schleppend. Platz 126 für die Deluxe und Rang 723 für die Standard Version sind nun nicht wirklich das Gelbe vom Ei. Erscheinungstermin für das Album mit dem Titel Real Love ist der 22.10.2010. Die Preise für das Album haben sich gewaschen. Man sollte als interessierter Käufer auf anstehende Preissenkungen spekulieren und gemütlich abwarten.

Gemessen an der medialen Präsenz der Connor muss man die Chartperformance von ‘Cold As Ice’, einer unserer Ansicht nach nicht grad berauschenden uptempo Popnummer, als lupenreinen FLOP bezeichnen. Die Verkaufszahlen sind gemessen an den Erwartungen schlecht: Nur wenige Tausend Downloads konnten bislang verkauft werden. Das ist schon ganz schön enttäuschend. Wäre Sarah hingegen eine unbekannte Newcomerin könnte man von einem Hit sprechen. Ist Sarah aber nicht.

Fast schon erschreckend schwach auch das billig Video zum Song (H I E R ansehen). Um die deutsche Musikindustrie steht es doch eigentlich nicht so schlecht, dass nichtmal einer der ja bekanntesten deutschen Musikstars ein ansprechendes Video bekommt. Da machen ja afrikanische Popstars bessere Videos, die nun wirklich kein Geld haben. Kein Wunder also, dass Sarahs Cold As Ice Video vergleichsweise schlechte Bewertungen der Zuseher erhalten hat.

Update 13.10.10:
In der von uns zuverlässig ermittelten Wochenchart der meistverkauften Downloads (Trendchart 08.10. bis 12.10.10) erreicht Sarah Connor mit Cold As Ice Platz 22. Sie scheitert also relativ überraschend an den Top 20 im Bereich Downloads.
Bei iTunes Deutschland hat Sarah gegenüber gestern gut 10% Absatz verloren, bleibt aber, wie gestern noch auf Platz 20. Ein baldiges weiteres Absinken wird erwartet. Eine Trendwende ist noch nicht in Sicht.

Update 16.10.10:
Macht sich leichte Verzweiflung breit? Plattenfirma senkt iTunes Preis für Cold As Ice auf 0,69 € (von 0,99€). Sarah ist jetzt billig Sarah… Hilft aber scheinbar nix. Der Track verliert weiter und befindet sich heute (16.10.10 13:45 Uhr) nur noch auf Platz 27 in den iTunes Deutschland Charts. Amazon MP3: Platz 22 (24 vorgestern). Musicload: Platz 18 (von 12 vorgestern).
Im Radio Airplay ging es letzte Woche nur mickrige 6 Plätze aufwärts (von 95 auf 89). Das ist zu wenig, um eine Trendwende erzeugen zu können.
In den Amazon CD Charts sieht es ebenfalls Essig aus. Das bald erscheinende neue Connor Album hat immer noch nicht die Top 100 erreicht, die Maxi CD von Cold As Ice macht sich auf den Weg sogar die Top 1000 zu verlassen (aktuell nur noch Rang 635).

Update 19.10.10: Top 10 wie erwartet deutlich verfehlt.
Cold As Ice wird in den sogenannten offiziellen Single Charts, die am 23.10.10 erscheinen und Verkäufe in der Woche vom 08.10.10 bis 14.10.10 erfassen auf Platz 16 als Neueinsteigerin geführt werden. Da sie in dem genannten Zeitraum bei Downloads (nach unserer Ermittlungsmethodik) Rang 22 erreicht hat, dürften die CD Verkäufe im Einzelhandel in der Ersterscheinungswoche nicht so berauschend gewesen sein. Sehr viel mehr als 1000 bis 1500 verkaufte Maxi CDs im Einzelhandel werden es kaum gewesen sein. Amazon Daten hatten das schon erwarten lassen. In der aktuell laufenden Chartwoche (15.10. bis 21.10.10) wird Sarah mit relativ hoher Wahrscheinlichkeit die Top 20 nicht wieder erreichen, eventuell wird es nicht mal für die Top 30 in den offiziellen Charts reichen, da eine Preissenkung bei iTunes die Chancen darauf verringert haben. (Die offiziellen Charts werden seltsamerweise nach erzieltem Umsatz und nicht nach erzieltem Stückzahlenverkauf, wie international üblich, ermittelt)

Update 21.10.10:
Fernsehpräsenz und Preissenkung: Chartniedergang von Cold As Ice ist vorrübergehend gestoppt. Besonders bei iTunes hat sich Sarah Connor wieder ein wenig nach vorne gerobbt. Platz 23 meldet dieser Shop für Sarahs Song, nachdem zeitweise ein Rückgang bis Rang 30 beobachtet werden konnte. Ab Freitag wird man sehen, wie sehr Albumverkäufe der Single ‘schaden’ werden. In den Amazon CD Charts konnte Sarahs am 22.10.10 erscheinendes Album einen mittleren Sprung nach vorne (Von ausserhalb der Top 40 vor 3 Tagen nun auf Platz 40 für die Deluxe und auf Rang 207 für die Standardversion). machen.

Update 22.10.10: Sarahs Album hangelt sich heute morgen etwas schleppend in die Charts. Cold As Ice wieder teurer…
Der Preis für Cold As Ice ist heute morgen bei iTunes Deutschland um 43% auf die zuvor geltenden 0,99 € wieder angehoben worden. Wer letzte Woche nicht gekauft hat, wird sich nun schwarzärgern…
Extrem schleppend startet Sarah Connors heute veröffentlichte Album Real Love in die Charts der deutschen Musikshops. Abstrus überhöhte Preise für das Album sind aus unserer Sicht ein echtes Ärgernis. Ungewohnt für Sarah, dass sie mit ihrem Album bis zur Stunde (10:30 Uhr) noch nicht mal in den iTunes Album Top 50 aufgetaucht ist. Im Normalfall finden frisch veröffentlichte Album von bekannten Musikstars bereits in der Nacht des Ersterscheinungstages den Weg in die iTunes Album Top 50. Nicht so Real Love, die aktuelle Platzierung ist Rang 92. Der Start scheint also ersteinmal ein wenig in die Hose zu gehen. Sarah wird jetzt vielleicht schon langsam zittern, dass ihr TV Auftritt am nächsten Dienstag bei X Factor (und der am Samstag bei einer ARD TV Show) eine deutlich sichtbare Trendwende bringen wird.

Aktualisierung: 12:00 Mittags: Nach dem doch schwachen Over Night Start bei iTunes scheinen die Connor Fans mittlerweile ‘ausgeschlafen’ zu haben. Es geht aufwärts, wer hätte das gedacht. Platz 23 nun für Real Love (‘Deluxe’). Wär doch gelacht, wenn nicht die Top 10 bald erreicht würden…
Gleichzeitg purzelt Cold As Ice erwartungsgemäß bei iTunes von 21 auf 26.

Bei Amazon MP3 erreichte das Album heute Morgen Platz 72, bei Musicload Platz 48.
In den Amazon Musik CD Charts findet man die Deluxe Version (kostet da immer noch fantastilliardische 17,99€!) auf Platz 35, die im Preis heute um 4€ gesenkte Standard Version erreicht Platz 135. Wer vorbestellt hat musste aber saftige 14,99 € zahlen. Gab aber nur extrem wenige, die diese Standard Version vorbestellt haben…
Wir empfehlen dringend weiter sinkende Preise abzuwarten, um der Hochpreispolitik des Plattenlabels die Schranken zu weisen.

Aktualisierung : 12 Uhr Mittags: In den Amazon Musik CD Charts geht es auf Rang 37 runter (deluxe), Standard fällt trotz Preissenkung seltsamerweise erstmal auf 156. Die CD Charts sind natürlich wichtiger als die Download Charts…

Update 26.10.10 / 18 Uhr:
Cold As Ice ist heute schlecht gelaufen: von heute morgen (10 Uhr) bis heute abend ging es bei iTunes von 39 auf 40 runter. Trendwende ist keine mehr in Sicht.
Das neue Connor Album Real Love verlor bei iTunes innerhalb eines Tages 11 Positionen (von Platz 15 auf Rang 26). Da kommt der heute Auftritt der Connor in der X Faktor gerade Recht um den Absturz aufzuhalten.
In den wichtigen Amazon Musik CD Charts (Amazon verkauft ca 20% aller in Deutschland abgesetzten Alben, iTunes nur ca 4%) belegt Real Love in der Deluxe Version Platz 63. Frecherweise wurde die Deluxe Version bei Amazon noch um einen Euro teurer gemacht…Das ist schon verwunderlich bis fast schon lächerlich, was dort gemacht wird. Seit wann macht man einen ‘Flop’ denn teurer? Real Love (Deluxe) ist das zweitteuerste Album, das sich heute in den Amazon Musik CD Top 100 befindet (nur ein Deluxe Album vom Geiger David Garrett ist noch teurer).
Die (im Preis deutlich gesenkte) Standard Version hat folgerichtig die teure Deluxe Ausgabe mit Platz 46 nun abgehängt. Insgesamt sind das aber alles keine guten Werte. Im Online Sektor ist das für Sarah Connor zur Zeit nichts anderes als Flop auf der ganzen Linie. Ob es der X Factor Auftritt noch zum Guten wird wenden können? Wir haben da Zweifel, dass da mehr als ein Strohfeuer bei herauskommt.

Letztes Update 29.10.10:
Jetzt knallen ‘sie’ voll durch: Real Love in der Deluxe Version nach neuerlicher Preisanhebung auf indiskutable 21€ nun teuerstes CD Album in den Amazon Top 100 (Platz 61).
Der Preis der Standard Version wurde auf 15 € angehoben (Platz 100). Nach dem X Factor Strohfeuer rauscht Sarah bei solchen Preisen mit ihrem Album unweigerlich in die Tiefe. Warum Sarah um alle Chartchancen gebracht wird, das wird wohl das Geheimnis der achso klugen Musikmanager bleiben.
Auf der Rutschbahn nach unten ist Sarahs Album auch in allen deutschen Downloadshops (trotz dort günstigerer Preise). Die abstrus überhöhten Preise sind ein Ärgernis. Der letzte Cent soll wohl mal eben schnell noch rausgeholt werden…
Ganz zu schweigen von Sarahs ‘Cold As Ice’: Nach 3 Wochen ist der Titel schon raus aus den iTunes Top 40. So schnell war noch nie eine Leadsingle von Sarah Weg vom Fesnter.
Einziger Lichtblick in dieser trostlosen Düsternis ist der Track Real Love, der sich durch Connors TV Präsenz in die iTunes Top 40 (heute Rang 33) hangeln konnte. Den Track hatte Sarah immerhin Live und auch ganz gut bei X Factor vorgetragen.

Endgültige Bewertung:
Cold As Ice : Chart FLOP deluxe (Video war aber so billig, dass das wahrscheinlich eh keinen kratzt)
Real Love (Album): Preiswahn Flop (macht doch gleich 29,99 € draus…)
Real Love (Track): wird das Ganze nicht mehr retten

15
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1500
10 Kommentar Themen
5 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
9 Kommentatoren
susiarthurotimopasiAlex Letzte Kommentartoren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
susi
Gast
susi

sarah connor soll doch einfach in rente gehen! ihre grossen tagen sind vorbei! das peinlichste was sie jemals brachte waren ihre beiden dokusoaps, seit diesen dokus läuft ihre karriere nicht mehr rund! bye bye sarah

arthuro
Gast
arthuro

das muss man erst mal hinkriegen, trotz massiver werbekampagne und dauerairplay auf viva und dank ihrer x factor tätigkeit so dermassen zu floppen

timo
Gast
timo

Bin ich froh 🙂 —
ein ganz schlechter comeback song, aber eure prognosen sind ja auch nicht immer richtig … bei jeanette vermutete man mit Undress to the Beat einen totalen flop, aber war nen Hit 😀
Bei Material Boy, waren sich viele einig das es auf die 1. geht, und dann = Flop 🙂

Ich hab nix gegen connor, aber ihre grossen tage sind schon lange vorbei 🙂

OLJO-Team
Gast
OLJO-Team

Hi Timo ein Download Hit war Jeannettes Song Undress To The Beat damals nicht wirklich (gemessen natürlich an der unverfroren intensiven Werbekampagne, die auf mehreren TV Kanälen gleichzeitig gefahren wurde). Eine Flop Bewertung muss immer im Lichte der Promotionsaktivitäten und der Medienpräsenz gesehen werden. Jeanette war ja früher ausserdem auch Top 10 Hits gewohnt… Die Marktlage hat sich seit dem Erscheinen von Undress To The Beat vor 1 1/2 Jahren sehr erheblich verändert. Die Bedeutung von Downloads hat sich seitdem um über 50% erhöht, die von verkauften Maxi CDs ist im freien Fall. Über 93% aller verkauften Singles sind heutzutage… Weiterlesen »

pasi
Gast
pasi

Ok 😀

Ich dachte schon ihr habt uns hier im Stich gelassen…:(

Gab ja keine Antwort mehr nix… 😀 aber jetzt seit ihr wieder da 🙂 welcome back 😀

pasi
Gast
pasi

Juhuuu ihr seit wieder da:):):)?

Wo wart ihr die ganze Zeit?

OLJO-Team
Gast
OLJO-Team

Huhu Pasi
wir waren nicht da 🙂 das musste mal sein. sind aber wieder volle am werkeln jetzt. es wird lustig werden, zumindest hier in unserem kleinen Blögchen. Kritik, Lob, Verriss und Jubel und dazu schöne Kommentare. und 100 facebook freunde bitte, bitteee bittäääää 🙂
unter freunden unserer website werden wir bald was ganz tolles verlosen übrigens…

Liebe Grüße
Sandra
OLJO-Team

Alex
Gast
Alex

Man kann jetzt noch garnichts vohersagen….der song wird erst in 9 Tagen in die Charts aufgenommen also geben wir mal cold as ice noch 8 tage und sehen mal was noch so über die ladentheke geht schliesslich ist der song erstmal 7 Tage auf dem Markt!

oli
Gast
oli

Na klar:

Sarah Connor hält die 20 bei Itunes und ist auf Platz 16 bei musicload!

Am 23.10 tritt sie bei “Verstehen Sie Spass..?!” auf!

Sarah Connor wird es noch schaffen!

OLJO-Team
Gast
OLJO-Team

Hi Oli
eine Trendwende ist natürlich immer möglich. Top 10 demnächst dann doch zu erreichen wird aber vielleicht für Sarah ein nicht ganz leichtes Unterfangen. Sie ist ja noch bei X-Factor involviert und hat daher vielleicht gar nicht so viel Zeit für Promoaktivitäten. Ausserdem muss man natürlich noch abwarten, was die Radiostationen machen. So ganz günstig sah es im Radio Bereich für Sarah bislang ja nicht aus.

Lieben Gruß
Olaf
OLJO-Team

Vanessa
Gast
Vanessa

Also das Cold as Ice floppt wundert mich nicht. Das Video ist meiner Ansicht nach schlecht gemacht und das ist auch kein Song den man als Single veröffentlichen sollte. Ihr fehlen die Powerballaden zu Terenzizeiten. Aber der EX ist ja immer so schlimm— -.-. Ich finde die Albumhörproben hingegen sehr vielversprechend. Die sind Super aber es muss halt mehr Werbung gemacht werden und sarah muss trotz Kids eine ausgedehnte promotour machen. Auch wenn sie sagt der Erfolg wäre Ihr nicht mehr wichtig, sollte sie doch schauen dass sie wenigstens weiter unter Vertrag bleibt. Es sei denn sie will ganz zu… Weiterlesen »

OLJO-Team
Gast
OLJO-Team

Hi Vanessa Du hast sicher recht, dass Sarahs Album vielleicht mehr hergibt als die Vorabsingle Cold As Ice. Promotion muss bezahlt und orgnanisiert werden und zwar von Sarahs Plattenkonzern. Die Manager dort entscheiden, ob sich Promotion lohnt bzw ob Promotion überhaupt notwendig ist. Sicher ist es auch so, dass Sarah als mehrfache Mutter natürlich nicht mehr so viele Termine wahrnehmen kann und will, wie sie es zu Beginn ihrer Musik Karriere konnte. Jedoch ist sie wöchentlich bei einem großen TV Sender präsent, was an sich schon einen ganz erheblichen Promowert darstellt. Cheryl Cole hatte aus ihrer X-FActor UK Tätigkeit einen… Weiterlesen »