Castingshows
verfasst von OLJO-Team

Chartpuls USA: Kaufrausch bei The Voice. Matt McAndrew Nr 1!

Chartpuls USA: Kaufrausch bei The Voice. Matt McAndrew Nr 1!
Diesen Artikel teilen per:

Das am Montag in den USA im Fernsehen ausgestrahlte The Voice USA Musikcastingshowfinale hat heute einen ziemlichen bemerkenswerten Effekt in den amerikanischen Musik Charts. Es darf von einem regelrechten Kaufrausch gesprochen werden.
Gleich 3 Finalsongs belegen die ersten drei Plätze beim mit großem Abstand wichtigsten Musikdownloadshop der USA, dem von iTunes.

Besonders gut schneidet der Titel ‘Wasted Love‘, einer Popballade von Finalteilnehmer Matt McAndrew ab. Matts Song führt mit fast 100% Vorsprung vor dem Zweitplatzierten, seinem Finalgegner Craig Wayne Boyd, der mit dem Countrytitel ‘My Baby’s Got A Smile On Her Face‘ knapp vor Chris Jamison liegt. Jamisons Finalsong ist der R&B Pop-Song ‘Velvet‘.
Für ‘Wasted Love’ kann man heute eine Verkaufszahl von grob geschätzt rund 60.000 bis 70.000 Stück erwarten. Der Interpret Matt McAndrew sieht übrigens aus wie frisch aus der TV Serie ‘The Big Bang Theory’ entsprungen ;-).

Die aktuelle USA iTunes Nr 1 Wasted Love von Matt McAndrew:

Einzig der vierte Finalteilnehmer, der Sänger Damien kommt nicht ganz so gut an. Sein Pop-Titel ‘Soldier‘ liegt nur auf Rang 8 der iTunes USA Track Charts.

Es ist zu bemerken, dass bei X Factor USA alle Käufe von jeglichen Songs, die von einem der 4 Finalisten in den vergangenen 5 Wochen veröffentlicht wurden, mit dem Stimmwwert 1 je Download für das Finale zählen.
Die für US Verhältnisse hohe Kaufneigung mag für Deutsche etwas erstaunlich sein, da in den USA das Voting für Castingshows traditionell kostenlos ist. Auch Online-Abstimmung und Abstimmung über eine App sind bei The Voice USA möglich. Mehr als 10 Stimmen je Telefonnummer sind aber nicht möglich. Warum wird das eigentlich nicht in Deutschland eingeführt?
Gemessen an der Zuseherzahl (12 Mio Zuschauer 18-49 Jahre) ist die Kaufneigung in den USA was die 4 Finaltitel am Erstveröffentlichungstag betrifft etwa 6mal höher, als in Deutschland. Da aber in Deutschland die Finalsongs 7 Tage zum Download bereitstanden, in den USA aber nur 1 Tag gleicht sich das dann aus.

Jetzt ist natürlich die Frage: wird’s bei The Voice USA so laufen, wie bei The Voice of Germany? Bei TVOG ist ja bekanntlich der Finalteilnehmer mit den meisten Verkäufen am Ende nur Zweiter geworden. Heute Abend, einen Tag nach dem Finale, wird der The Voice USA Sieger in der ‘Finalergebnis-Verkündigungsshow’ im US Fernsehen bekannt gegeben. Als großer Favorit wird jedenfalls Matt McAndrew gehandelt. Der 24jährige aus New Jersey stammende in Philadelphia lebende Sänger und Songschreiber hat auf jedenfall die Stimme eines Siegers.

Update 20.12.2014
‘Überraschung’: Mal wieder hat mit Craig Wayne Boyd ein Kandidat aus dem Countrybereich eine Musikcastingshow in den USA gewonnen. Matt McAndrew wurde bei The Voice USA leider nur Zweiter.
Bei vielen jüngeren Zuschauern stieß dieses wenig End-Ergebnis auf beissende Kritik. Man könnte auch von einem Shit-Storm sprechen, der The Voice erheblichen Image-Schaden zufügen wird.

Übrigens läuft es nach dem The Voice USA Finale bei den Verkäufen anders als in Deutschland: der Sieger erreicht heute gerade mal nur noch etwas mehr als ein Drittel der Verkäufe des Zweitplatzierten Mc Andrew. Bei uns hat das noch nie gegeben, dass ein Sieger bei den Verkäufen überhaupt hinten liegt.

Hier der auf iTunes Rang 2 notierte Countrytitel ‘My Baby’s Got A Smile On Her Face’ von Craig Wayne Boyd:

Hier der auf iTunes Rang 3 notierte R&B Poptitel ‘Velvet’ von Chris Jamison:

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1500

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei