US Chart News
verfasst von OLJO-Team

Charts USA: Macklemore schnappt Pink die Single 1 weg. Michael Buble Album 1

Diesen Artikel teilen per:

In der Chartwoche vom 22.04.13 bis 28.04.13 hat sich der Rapper Macklemore mit dem Song Can’t Hold Us Platz 1 der US Charts holen können (Meistverkaufter Song). Für Vorwochen Nummer 1 Pink blieb mit knappen Rückstand ‘nur’ Platz 2. Zum Trost überschritt ihr Hit ‘Just Give Me A Reason’ die 2 Mio Marke.
Bester Act aus Europa ist auf Platz 7 mit dem Song ‘I Love It’ das schwedische Mädelsduo Icona Pop (133.000 Verkäufe). Ursache für den Erfolg dieses Songs in den USA ist die Tatsache, dass der Song in Coca-Cola TV-Werbespots auch in den USA verwendet wird.
Es folgen auf 18 (runter von der 10) Daft Punk mit ‘Get Lucky’ (81.000 Verkäufe) und auf 22 der Brite Olly Murs mit ‘Troublemaker’ (70.000 Verkäufe).
Der unter erhebliche Mitwirkung deutscher Musikschaffender produzierte Song ‘Clarity’ von Zedd steigt auf Rang 55 (zuvor 68), Verkaufszahl: 36.000! (das sind Verkaufszahlen, die in Deutschland fast für Platz 1 ausreichen…)
Bei meistverkauften Alben in den USA erobert der kanadische Sänger Michael Bublé mit seinem neuen Album ‘To Be Loved‘ locker Platz 1. Die Verkaufszahlen sind mit gut 200.000 nicht sonderlich ausserordentlich. Man hätte durchaus etwas mehr erwarten können. Michael Bublé ist jedoch einer dieser Künstler, dessen Alben eher auf längere Sicht zu hohen Verkaufszahlen kommen. Das Album wird sicherlich noch viele Wochen in den US Albumcharts im oberen Bereich der Top 40 zu finden sein.

Die 3 höchsten Neueinsteiger der Woche in der US Singles Verkaufshitparade
auf Rang 20: Sara Bareilles mit ‘Brave’, [76.000] auf Rang 36: Lana Del Rey mit ‘Young And Beautiful’, [48.000] und
auf Rang 63: Hustle Gang feat. T.I. & B.O.B. mit ‘Memories Back Then’, [30.000]

Hier nun die offiziellen Single Top 5 der USA in der Chartwoche vom 22.04.13 bis einschl. 28.04.13 = Chartwoche 16:

01 Macklemore & Ryan Lewis mit ‘Can’t Hold Us’ / 259.000
02 Pink mit Just ‘Give Me A Reason’ / 253.000
03 Justin Timberlake mit ‘Mirrors’ / 176.000
04 Rihanna mit ‘Stay’ / 162.000
05 Florida Georgia Line mit ‘Cruise’ / 137.000

In den USA Radio Airplay Charts der Chartwoche 16 führte Pink mit dem Titel ‘Just Give A Reason’.

Top 3 der USA Billboard Medien Charts, Singles, Chartwoche 16:
Diese Hitparade wird aus einer nicht genau spezifizierten und nachvollziehbaren Weise aus Verkaufszahlen-Daten, Radioabspieldaten, Videoabspieldaten und Radio-On-Demand Abspieldaten zusammengefrickelt. Wie und auf welche Weise welches Segment gewichtet wird ist geheim…

1 Pink ‘Just Give Me A Reason’
2 Macklemore ‘Can’t Hold Us’
3 Rihanna ‘Stay’

Verkaufszahlen der Album Top 5 der USA in Chartwoche 16:

Platz 1: Michael Bublé mit dem Album To Be Loved / Verkaufszahl: 203.000, NEU, Retro Swing / Pop
Platz 2: Fantasia mit dem Album Indicud / Verkaufszahl: 139.000, NEU, R&B Pop ehemalige American Idol Teilnehmerin,
Platz 3: Justin Timberlake mit dem Album 20/20 Experience / Verkaufszahl: 76.000, Vorwoche: 3, R&B Pop
Platz 4: Phoenix aus Frankreich mit dem Album Bankrupt / Verkaufszahl: 49.000, NEU, Alternativ Pop
Platz 5: Fall Out Boy mit dem Album Save Rock And Roll / Verkaufszahl: 40.000, Vorwoche: 1, Country

Höchster Neueinstieg eines europäischen Musikacts in die US Album Top 100 ist auf Platz 49 die Band Depeche Mode mit dem Album ‘Delta Machine’ [Verkaufszahl: 7.000].

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1500
1 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
OLJO-Teamerik Letzte Kommentartoren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
erik
Gast
erik

In UK haben Daft Punk nach 16 Tagen 369.000 Singles verkauft, es gab mit 163.000 verkauften Singles gar eine Steigerung zur Vorwoche. Dürfte einer der grössten Hits des Jahres werden.