Musik-Business
verfasst von OLJO-Team

Drittgrösster Musik Downloadshop der USA hat dicht gemacht

Diesen Artikel teilen per:

Nach 8 Jahren Existenz ist der vom riesigen Einzelhandelskonzern Walmart betriebene Musikdownloadshop am 29.08.2011 ohne große Vorankündigung geschlossen worden. Der Marktanteil des Walmart Stores beim Verkauf von Musikdownloads erreichte in den USA zeitweise geschätzte 10%, verlor aber in den letzten Jahren zusehends Marktanteile an iTunes und Amazon MP3.
Walmart Manager machten für die Schliessung ihres Musik Onlinestores die zu geringe Preissensivität der Verbraucher verantwortlich. Sprich: Vor allem die Nutzer von den in den USA sehr weit verbreiteten Apple Smartphones kaufen lieber teurere Musik im iTunes Store, als diese im Walmart Downloadstore zu leicht günstigeren Preisen teilweise umständlich zu suchen und zu erwerben.
Vergessen haben die Walmart Manager zu erwähnen, dass im letzten Jahr die Preise in ihrem Store fast auf iTunes Niveau angehoben worden sind (insbesondere Alben, aber auch Tracks). Einen wirklichen Anreiz für iPhone Nutzer gab es daher schlicht nicht mehr, im Walmart Downloadstore einzukaufen. Auch fehlende Integrationsmöglichkeiten auf Drittseiten dürfte ein grosser Fehler von Walmart gewesen sein.
Somit hat einer der grössten Musikdownloadshops der Welt die Pforten für immer geschlossen. In den USA ist damit die Konzentration des Musikdownload-Marktes auf 2 Main Player, nämlich Apples iTunes und Amazon MP3 weiter vorangeschritten. Apple verfügt in den USA quasi über ein Monopol beim Verkauf von Musikdownloads. Der Marktanteil soll um die 80% betragen. Das Ausscheiden des Konkurrenten Walmart bedeutet eine erhebliche Monopolfestigung für Apples iTunes und das, obwohl bei iTunes USA z.B. aktuell ALLE größeren Hits für vergleichsweise teure 1,29$ (= 0,95€) verkauft werden. Der aktuelle Durchschnittspreis der Top 100 meistverkauften Einzeltracks bei Amazon USA MP 3 beträgt 1,15$ (= 0,85€).

 
Die Schliessung des Walmart Downloadshops ist vielleicht auch ein Fingerzeig für den deutschen Markt. Insbesonders die dem ehemaligen Walmart Store eigentlich ziemlich ähnlich gelagerten Musikdownloadshops des Metro Einzelhandelskonzerns (Media Markt MP3 und Saturn MP3) könnte früher, oder später, die Schliessung drohen. Beim Musikdownloadshop Musicload beobachten wir übrigens deutlich fallende Besucherzahlen, was diesem Shop auf Dauer nicht gut tun wird.
Gleichzeitig bedeutet der anhaltende Erfolg der mit iTunes verknüpften iPhones und iPads in Deutschland eine weiter eheblich wachsende Marktbedeutung des Apple iTunes Musikstores auf dem deutschen Markt.
Die Lage auf dem deutschen Markt ist dennoch eine grundsätzlich andere, als auf dem US Markt. Leider macht sich die umfangreichere Konkurrenz in Deutschland bei den Preisen nicht wirklich für die Verbraucher vorteilhaft bemerkbar. Eine nicht unerheblich Zahl deutscher Musikdownloadshops verkaufen ihre Musik (insbesondere Tracks) sogar oft zu deutlichst höheren Preisen, als iTunes Deutschland. iPhone und iPad Nutzer wird man so natürlich nicht abwerben können, wäre ja das Neueste…

 
Info Quelle

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1500
3 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
3 Kommentatoren
oliCharterEnrico Letzte Kommentartoren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
oli
Gast
oli

DSDS-Debakel: Sarah Engels (DSDS-Zweite) steigt mit ihrer 2. Singleauskopplung “Only for you” nur auf Platz 33 in die deutschen Singlecharts ein! Ein sehr schwacher Bohlensong!

Charter
Mitglied
Charter

Wisst ihr wie die aktuelle Verteilung der Marktanteile ungefähr in Deutschland ist? Also iTunes/musicload/amazon/andere?

Enrico
Gast
Enrico

Naja, mich würde man vermutlich auch nicht von iTunes abwerben wenn die Tracks günstiger wären. Da müsste ich schon sehr viel sparen können um mich aus der mittlerweile gewohnten Umgebung zu entfernen und den Mehraufwand in Kauf zu nehmen…