Musik-Entertainment
verfasst von OLJO-Team

Rapper Kendrick Lamar mit 5 Grammys ausgezeichnet!

Werbung
Diesen Artikel teilen per:

Der Rapper / R&B Popstar Kendrick Lamar (28, aus Kalifornien stammend) ist der große Abräumer bei der 58. Grammy Preisverleihung in Los Angeles! Lamar wurde mit insgesamt 5 Grammys ausgezeichnet. Er war sogar für sage und schreibe 11 Grammys nominiert worden. Nur wenige Musikstars, u.a. Michael Jackson, wurde jemals 10 oder mehr Nominierungen zugesprochen.

Hier die wichtigsten Grammy Preise des Jahres 2016 für das Jahr 2014/2015*:

Album des Jahres 2015 ist ‘1989‘ von Pop-Countrystar Taylor Swift.

Song des Jahres 2015 ist ‘Thinking Out Loud‘ von Ed Sheeran aus Großbritannien.

Songaufnahme des Jahres 2015 ist ‘Uptown Funk‘ von Mark Ronson featuring Bruno Mars.

Als Newcomer des Jahres 2015 auserkoren wurde Meghan Trainor.

Musikvideo des Jahres 2015 ist das Video zu dem Taylor Swift Song ‘Bad Blood‘ (featuring Kendrick Lamar).

Kendrick Lamar dominiert Rap Genre

Rapper Kendrick Lamar heimste, wie oben bereits erwähnt, insgesamt 5 der begehrten Awards ein. Für Taylor Swift gabs 3 Grammys. Der in Deutschland wenig bekannte Lamar gewann alle wichtigen Rap-Kategorien. Kendrick Lamar erhielt für sein Album ‘To Pimp A Butterfly‘ den Preis für die besonders wichtige Kategorie ‘bestes Rap Album des Jahres 2015‘.
Kommerziell war dieses Album jedoch in Amerika gemessen an den guten Kritiken nur ‘mittelgut’ erfolgreich. 788.000 Alben (bzw Albumäquivalente durch Audio Streaming) von ‘To Pimp A Butterfly’ waren bis Ende Januar 2016 in den USA verkauft worden (allein fast die Hälfte davon in der Erstveröffentlichungswoche). In Deutschland fand das hochgelobte Album nur wenige Tausend Käufer (bei uns erreichte es mit Platz 7 nur einmal eine Platzierung innerhalb der Top 10 der deutschen Album Wochen-Charts).

Bester Dance Song des Jahres 2015 ist ‘Where Are Ü Now‘ von Skrillex and Diplo.

Ricky Martin aus Puerto Rico gewann den Grammy für das beste Latino Pop Album des Jahres 2015.

Mittleres bis großes Aufsehen in der im US Fernsehen übertragenen Grammy-Show erregte Popstar Lady Gaga mit einer ansprechenden Hommage an den vor einigen Wochen verstorbenen britischen Musikstar David Bowie.
Hier ein offizieller Mitschnitt ihres Auftritts am gestrigen Abend im Staples Center von Los Angeles:

Hervorragend aufgelegt zeigte sich auch die Britin Adele, die im Staples Center eine ganz ausgezeichnete Live-Gesangseinlage zum Besten gab.

Ach..und.. Justin Bieber ist jetzt wasserstoffblond *kicher*

* Wichtiger Hinweis: Preiswürdig waren nur Musikveröffentlichungen, die zwischen dem 01.10.2014 bis 30.09.2015 erfolgt sind. Adele wird daher erst im nächsten Jahr wahrscheinlich mindestens einen Grammy abbekommen, da bekanntlich ihr Album ’25’ erst nach dem 30.09.15 veröffentlicht wurde.

11
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1500
5 Kommentar Themen
6 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
5 Kommentatoren
angelOLJO-TeamPaddyoliErik Letzte Kommentartoren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Paddy
Gast
Paddy

Hallo liebes Oljo-Team,

“bei uns erreichte es mit Platz 7 nur einmal eine Platzierung innerhalb der Top 10 der deutschen Album Wochen-Charts”

Stimmt leider nicht! In der 2. Notierungswoche war Lamar auf Platz 10 😉

Liebe Grüße

Paddy

angel
Gast
angel

jetzt geht das wieder los…
Das Album war in den offiziellen deutschen Album-Charts 2x in den Top10 wie Paddy schreibt. DARAUF kommt es an !
Warum kann man nicht mal einfach zu seinem Fehler stehen… statt sich immer irgendwie rauszureden !

Paddy
Gast
Paddy

Hallo liebes Oljo Team, wäre denn eine so große Spanne zwischen der Anzahl der verkauften Alben und dem daraus resultierenden Umsatzes bei Lamar denkbar? Er hat ja von seinem aktuellen Album keine Deluxe Version und/oder Boxset veröffentlicht, die den Umsatz seines Albums so in die Höhe treiben würden und somit die Chartposition beeinflussen könnte. Es gibt (meines wissens) nur eine Version und die bekommt man bei Amazon für 6,66 Euro im Moment. Immerhin hat er es jetzt mit der aktuellen Chartwoche 10mal geschafft, sich in den Umsatz basierten Charts zu platzieren. Was ich letztes Jahr etwas verwunderlich fand, war das… Weiterlesen »

oli
Gast
oli

ECHO 2016: Wiederholt Robin Schulz seinen Sieg aus dem Vorjahr? In der Kategorie Dance (National) stehen seine Chance überaus gut! Sein aktuelle Album “Sugar” wurde wie sein Vorgänger mit Gold ausgezeichnet und zwei Singles (“Sugar”, “Headlights”) erreichten Platinstatus! Seine aktuelle Single “Show me Love” wird auch auf Goldkurs liegen!

Damit hat er mit seinem “Projekt” Sugar rund 1 Million Exemplare in Deutschland verkauft!

Erik
Gast
Erik

In den USA klettert Rihanna mit Work auf die 4 und das ist ihr 20. Top 5 Hit in den USA, mittlerweile schon die jüngste Person ever mit den meisten Top 5 Hits in den USA, zur Zeit auf Platz 8 in der ALL TIME LISTE.
zudem erhielt Rihanna als erste Frau eine Zertifizierung für 100 Million verkaufte Downloads in den USA.

oli
Gast
oli

Deutsche Album Midweek-Charts:

Bosse vor Roland Kaiser, für beide wären es Allzeit-Bestplatzierungen!
In den Single Midweek-Charts sind die zwei zwar auch vertreten, doch eher im hinteren Drittel: Kaiser’s ” Warum hast du nicht nein gesagt” auf Platz 76 sowie “Steine” von Bosse gar nur auf Platz 91!

Rihanna mit “Anti”schon nicht mehr in den TOP 10 nach nur einer Woche. Auch “Work” bislang kein Top-10-HIt. Flop-Alarm!

Erik
Gast
Erik

Du übersiehst die waren Aufsteiger: Twenty One Pilots klettern von 23 auf 9 mit ihrem Supersong “Stresses out”, Lukas Graham klettern mit ihrem UK Nummer 1 Hit “7 years” auf die 6. Geht alles sehr langsam und betulich zur Zeit. Work von Rihanna klettert von 23 auf 13. Weitere Aufsteiger Stereoact – die klettern auf die 2.

Erik
Gast
Erik

Sehr verdient der Grammy von Where Are ü now von bieber und Diplo.
Traurig das Rihanna absagte – sie probte zwar noch morgens aber die Bronchitis war zu stark.

Die Performance von Gaga war der Hammer – keine Frage – absoluter Wahnsinn diese David Bowie Performance