Chart News
verfasst von OLJO-Team

Musik Rückblick 2009: Schlimmste Nachwuchskrise in Deutschland seit 1950

Werbung
Diesen Artikel teilen per:

So wenig Talent wie 2009 war noch nie! Ein Rückblick:
Höchst unzufriedene Ergebnisse brachte 2009 der Bereich neue deutsche Musiktalente. Die Zahl neuer deutscher Musik Acts, die es 2009 erstmals in die deutschen Charts (Single, oder Albumcharts) gebracht haben, war so niedrig wie noch nie. Einen größeren Album Hit (mehrere Wochen Top 10) konnte überhaupt kein neues deutsches Talent erreichen. Im Single Bereich kann man Talente die es mehrere Wochen in die Single Top 100 geschafft haben quasi sogar an fünf Fingern abzählen.
Etwas besser sieht es bei den Viewzahlen von Musikvideos aus. Viele deutsche Talente, die zwar gute Viewzahlen erreichen konnten (z.B Kitty Kat, oder Blumio) waren jedoch in den Charts nur unter ferner liefen zu finden. Als Video viel gesehen waren in erster Linie Hip Hop & deutsch-Rap Video Produktionen die insbesondere beim mit Abstand beliebtesten deutschen Videoportal, dem von Youtube, erfolgreich liefen dann aber in den Charts völlig unter-performten.

Neue deutsche Talente die es erstmals 2009 auf 4 und mehr Notierungswochen in den deutschen Single Top 100 (Downloads) gebracht haben waren folgende:
Daniel Schuhmacher (bis Nr 1 + Album Hit)
Eisblume (bis in die Top 10)
The Baseballs (Album Hit)
Anna-Maria Kaufmann
Die Jungen Zillertaler
Paul Kalkbrenner
Matze Knoop
Axel Fischer
Miss Platnum
Dellé (bis in die Top 20)
Frauenarzt & Manny Marc (bis in die Top 10)

Wie man sieht schafften es grad mal 4 neue Talente bis in die Top 20, oder höher. Keiner der anderen gelangte in die Top 50. Ein weiteres halbes Dutzend an Talenten aus Deutschland konnte sich 1 bis 3 mal meist im unteren Bereich der Top 100 platzieren (u.a. Cherine Nouri, Linda Teodosiu, Miss Platnum und Christian Lais). Das war es aber dann auch schon. Bis auf Eisblume (Eisblumen, Das Leben Ist Schön) konnte kein neues deutsches Talent im Jahr 2009 mit unterschiedlichen Titeln die Download Single Top 100 für 4, oder mehr Wochen erreichen.

Im Single Download Bereich kommerziell erfolgreichste neue Talente sind Frauenarzt & Manny Marc (170.000 Downloads) vor Eisblume und DSDS 2009 Sieger Daniel Schuhmacher mit je um die 90.000 verkauften Tracks. Rang 4 mit gut 40.000 verkauften Downloads belegt Paul Kalkbrenner. Alle anderen verkauften jeweils weniger als 30.000 Tracks.

Eine große Menge von Veröffentlichungen aus Deutschland scheiterten in den Charts, darunter (bis auf Daniel Schuhmacher) sämtliche Veröffentlichugnen der Teilnehmer von DSDS 2009. Linda Teodosiu (DSDS 2008) brachte es auf immerhin 3 mal Top 100).

Insgesamt also ein sehr niederschmetterndes Ergebnis.

Woran liegt es, dass so wenig deutsche Talente 2009 den Sprung in die Charts schafften?
Es gibt dafür eine Reihe von Erklärungsmöglichkeiten.
An erster Stelle muss dafür ein Kostensenkungsprogramm der Musikkonzerne verwantwortlich gemacht werden. Obwohl diese Konzerne gebetsmühlenartig behaupten, sie würden eine wichtigen Beitrag zum deutschen Kulturleben erbringen (und deshalb sogar meinen sie hätten eine Mehrwertsteuerabsenkung verdient..) haben diese Konzerne die Aufwendungen für die ‘Kreativ’-Abteilungen ihrer deutschen Niederlassungen, die in erster Linie neue Talente ausfindig machen und promoten, radikal zusammengestrichen. Dieses Stellenstreichungen haben wahrscheinlich die Folge, dass es derzeit den deutschen Niederlassungen der Musikindustrie nicht mehr gelingt dem Käufergeschmack gerecht zu werden. Vielleicht will die Industrie sowieso lieber die ausländischen Produktionen verkaufen, da diese von den Promotionskosten her für sie weitaus günstiger sind. Die deutschen Talente wurden also scheinbar schlicht ‘wegrationalisiert’.

Weiter ist festzustellen, dass im deutschen Radio, besonders auf den Popwellen, deutsche Talente in den Haupteinschaltzeiten so gut wie gar nicht gespielt wurden. Einzig Eisblume und Dellé brachten es auf so viel Airplay, dass sie in den Radio Airplay Top 100 der Popsender gelegentlich vertreten waren, ohne dabei freilich jemals die Top 50 erreicht zu haben. Man kann daher von einem Zustand sprechen, der überspitzt formuliert, einem Boykott durchaus ähnelt. Dazu muss gesagt werden, dass die Zahl der neuen deutschen Acts denn doch so gering war, dass die Sender kaum Auswahlmöglichkeiten hatten.

Zum Dritten kommt der Konsument mit ins Spiel. Die deutschen Musikkäufer zeichneten sich im Jahr 2009 dadurch aus, dass sie neue Talente weitestgehend links liegen ließen, obwohl ihnen viele durch Videopromotion bekannt waren. Ganz besonders schlecht schnitten sämtliche Hip Hop und Rapneuproduktionen ab, von denen es eine vergleichsweise große Zahl gab. Dies führte zu einem Label Sterben (u.a. gab AggroBerlin auf).
Im Schlagerbereich sieht das ganze ein wenig anders aus. Da es in jedem Bundesland einen einschaltstarken Schlagersender der öffentlich rechtlichen Rundfunkstationen gibt, konnte sich dieser Musikbereich von den Verkaufszahlen her nicht nur halten, sondern es gab eher sogar eine Verbesserung der Lage, da zunehmend auch älteres, meist schlageraffines Publikum dazu übergeht sich Musik in digitaler Form zusätzlich zu kaufen. ‘Schlager’ macht dennoch weniger als 3%-4% bei Track Downloads und nur ca um die 6% bei Albumverkäufen (CDs) in Deutschland aus.

Verkäufe im Ausland können auch nichts retten:
International (d.h. konkret: ausserhalb des deutschen Sprachraums!) konnte bis auf ein einziges überhaupt gar kein neues deutsches Talent von sich reden machen. Nur The Baseballs gelang der Sprung in ausländische Verkaufscharts. Im recht winzigen Musikmarkt Finnlands belegten The Baseballs sowohl Platz 1 in den dortigen Album, als auch Platz 1 in den Single Charts. Hinzu kommen ein paar deutsche DJs, die besonders in Polen und Russland zu nennenswerten Platzierungen in den Club- und Radio- Airplaycharts kamen, ohne jedoch vorher in Deutschland chartmäßig ins Auge gefallen zu sein.

18
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1500
10 Kommentar Themen
8 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
9 Kommentatoren
marleneBineshoemakerGloggsiRebo Letzte Kommentartoren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
marlene
Gast
marlene

an den Artists liegt das nicht, es gibt wirklich gute Stimmen in Deutschland. Auch wenn die Alben nicht in den Top 100 landen, ist teils sehr gutes Material dabei………. Die Castingformate in Deutschland sind meines Erachtens die Ursache….., ein Künstler nach dem anderen wird produziert und wieder weggeworfen (wie Müll). Meist sind es ja Ableger von anderen Castingformaten z.B. UK. Werden die nicht sogar von denen gesteuert bzw. haben die Rechte darauf? Mich wundert da gar nichts mehr……..Ein Boykottaufruf von DSDS und Popstars wäre die richtige Antwort…….., das öffentlich rechtliche sollte dagegen mit Musiksendungen und Newcomern auch eine Chance geben.… Weiterlesen »

oljo-team
Gast
oljo-team

Hi Marlene in Deutschland sind nur die Castingshows von Stefan Raab sogenannte Eigengewächse. Alle anderen Formate sind aus dem englischsprachigen Ausland importiert. Die deutschen Sender sind nur Linzenznehmer, entweder des Namens (z.B Popstars), oder der auch des ganzen Ablaufs (z.b. DSDS). Eins darfst Du aber auch nicht vergessen. Besonders treu sind die Fans der deutschen Castingshow Sieger ja nun auch nicht. Meist sind nach 1 Jahr mehr als 90% der ehemaligen Käufer der ersten Single, des ersten Album des Siegers stiften gegangen. Die kaufen dann von dem kurzfristig so heiss geliebten ‘Superstar’ dann plötzlich nichts mehr. Ausnahmen gibt es aber… Weiterlesen »

Guy Incognito
Gast
Guy Incognito

Ich komme ebenfalls aus NRW 🙂

Bine
Gast
Bine

Ja, Ihr habt auch nicht zum Erfolg deutscher Nachwuchskünstler beigetragen, siehe Eure fast nur negativen und vorverurteilenden Beiträge zu Daniel Schuhmacher!!

oljo-team
Gast
oljo-team

Hi Bine
falsch. wir haben zahlreiche deutsche (und österreichische) Talente besonders in der Videopromotion gefördert. Möchte da mal Phonix, Jana Josephina, Ella Endlich, Oliver Koletzki, Kitty Kat, Linda Teodosiu nennen. Leider ist es jedoch so, dass viele deutsche Talente entweder nicht mal ein Video haben, oder wenn doch, dann oft auf Grund ihrer Plattenfirma unwillig sind ihr Video unabhängigen Webblogs per embed Funktion zur Verfügung zu stellen. Sarah Kreuz z.b. hat embed Funktion deaktiviert. Das promoten wir dann natürlich auch nicht.
Bezüglich Daniel Schuhmacher: Es ist eben nicht alles Gold was glänzt.

Liebe Grüße
Sandra
OLJO-Team

shoemaker
Gast
shoemaker

Vollste Zustimmung, Olaf!!!
(..auch, was die “Vermutungen” angeht).

Gloggsi
Gast
Gloggsi

..tja an was mag das liegen?…An den Radio-Hörern sicher nicht, den die wollen ja die jungen Talente wie Daniel Schuhmacher, Thomas Godoj, Sarah Kreuz und wie sie alle heissen mögen hören. Egal bei welchem Sender man den Wunsch äussert, die selbe Antwort…die spielen wir nicht…entspricht nicht dem Geschmack der breiten Hörermasse…und Ähnliches. Wie bitte kann ein junges Talent Fuß fassen , wenn ihm/ihr auf seinem/ihrem Weg mehr Steine vor die Füsse geworfen werden, als er/sie erklettern kann? Werbung findet nur für Stars statt, die sowieso schon jeder kennt und die sowieso ständig und bis zum Ohrenrauskommen in den Sendern gespielt… Weiterlesen »

oljo-team
Gast
oljo-team

Hi Gloggsi das mit den Castingteilnehmern das ist halt ein zweischneidiges Schwert. Stellt man die zu stark heraus, glaubt am Ende die Industrie, dass sie überhaupt gar keine anderen Talente mehr fördern braucht. Umsonst Promotion durch das Fernsehen wird gerne genommen, günstiger gehts für die Industrie ja nicht. Es gibt aber unendlich viele Talente in Deutschland, die nicht im Traum daran denken sich der Vermarktungsmühle ‘Castingshow’ auszusetzen. Popstars 2009 war diesbezüglich ein derart schlimmer Tiefpunkt, der garantiert viele, die mit dem Gedanken gespielt haben an einer Castingsache teilzunehmen, endgültig absolut abgeschreckt hat. Wir sind gespannt darauf wie sich Raabs ‘Unser… Weiterlesen »

Guy Incognito
Gast
Guy Incognito

Hi, ich denke wie ihr, der Hauptgrund ist dass die Plattenfirmen einfach zu viele Stellen wegrationalisiert haben, so dass kaum noch jemand da ist um nationale Künstler groß aufzubauen. Da nimmt man wirklich lieber fertige Acts aus dem (europäischen) Ausland, macht sie vielleicht noch schnell fertig für den deutschen Markt (zB neue Version bei Aura Dione) und schickt es ans Radio. Das ist ein weiterer Punkt… Inzwischen wird fast nur noch das zum Superhit, was den ganzen Tag lang durchs Radio dudelt. Und dort werden deutsche Sachen traditionell eher mal abgelehnt, wenn sie nicht gerade von Ich+Ich, Silbermond oder Reamonn… Weiterlesen »

oljo-team
Gast
oljo-team

Hi Guy verrat doch mal wo du wohnst. Also wir wohnen ja in NRW (Düsseldorf + Bielefeld) und bei uns in NRW gibt es ja nur eigentlich eine echte Popwelle (EinsLive) und mit Einschränkungen die Lokalradiokette Radio NRW. Was bei diesen beiden Sendern nicht gespielt wird, kann kein Hit werden zumindest nicht in NRW. Also wenig bis null Konkurrenz. Schaut man nach Berlin, wo es ja einen knüppelharten Konkurrenzkampf zahlreicher Sender gibt, fällt auf, dass es da anders aussieht. Spartensender (Kiss Fm und Star FM) erfreuen sich in Berlin zwar leicht wachsender Beliebtheit (spielen aber nicht grad viel deutsche Talente).… Weiterlesen »

Rebo
Gast
Rebo

Diesmal, was ja nicht immer so ist das wisst Ihr, muss ich Euch zustimmen. Wenn ich mir überlege was für ein Aufwand betrieben wird ausländische Talente hier auf den Markt zu bringen und dann auch sofort in´s Radio – ob Castingstars oder nicht – ist schon bedauerlich. Deutsche Talente haben es dagegen sehr schwer darunter auch Castinggewinner überhaupt im Radio stattzufinden. Da stimme ich Euch zu und hoffe, dass sich mal eine Änderung herbeiführen lässt.

oljo-team
Gast
oljo-team

Hi Rebo ja der Trick bei dem Aufwand, den du beschreibst ist aber, dass bei einem ausländischen Talent alles schon fix und fertig ist und schon Erfolg eben im Heimatland und meist auch im angrenzendem Ausland vorliegt. Es muss als von einem deutschen Musikkonzern nicht extra alles neu gemacht werden. Wird einfach eingekauft und dann in Deutschland vertrieben. Das ist weitaus billiger, als alles selber zu machen. Dafür brauch man nämlich teures (und auch gutes) Personal. Das wurde aber oftmals von den Musiklabels ‘gefeuert’…Geblieben sind die ‘Pfennigfuchser’ die alles auf den betriebswirtschaftlichen Prüfstand stellen und von Musikgeschmack nur noch rudimentär… Weiterlesen »

Emy Witt
Gast
Emy Witt

Ich habe von den angesprochenen Künstlern leider bisher nichts bzw. kaum etwas gehört. Ich glaube allerdings nicht, dass es an dem “Nachwuchs” liegt, sondern eher daran, wie man mit ihm umgeht. Das ist ja nun leider in unserem Land nicht nur im Bereich der Musik so. Es fehlt an der Begeisterung für die jungen Talente und die Medien tragen nicht gerade dazu bei, diese zu fördern. Die Spitzenplätze in den Charts werden doch nicht unbedingt von “guter Musik” belegt, sondern oft von Künstlern, die “Schlagzeilen” liefern (die natürlich möglicht negativ sein sollten). Als durchschnittlicher “Radiohörer” fühlt man sich da doch… Weiterlesen »

oljo-team
Gast
oljo-team

Hi Emy die Medien tragen sicher eine Mitschuld. Den Medien muss natürlich von der Industrie auch Neues aus Deutschland vorgeschlagen werden. Das Vorgeschlagene muss dann auch noch den Radio- und Fernsehredakreuren gefallen, erst dann wird es gesendet. Es ist etwas undurchsichtig, wie und wonach Redakteure überhaupt entscheiden, was gesendet wird. Es gibt da gewisse Vermutungen… Um die Spitzenplätze geht es auch eigentlich nicht. Aber wenigstens die Top 100 sollten doch mehr deutsche Talente erreichen können, als es in diesem jahr der Fall war. In ganz Skandinavien wohnen ja nur 22 Mio Menschen, weniger als in NRW und Berlin zusammen. Neue!… Weiterlesen »