Musik-Business
verfasst von OLJO-Team

Voice Of Germany: Scharfe Kritik an seltsamen Votingsystem für das Halbfinale

Diesen Artikel teilen per:

Die einstmals so hoffnungsvoll gestartete neue Castingshow The Voice Of Germany (TVOG 2011) dreht immer mehr am Rad. Der zeitweise Quotenerfolg der Show scheint den Machen absolut zu Koppe gestiegen zu sein.
Besonders das kürzlich für das Halbfinale bekanntgegebene abstruse Votingsystem spottet jeder Beschreibung. Kübelweise Kritik der Internetgemeinde und vieler TVOG Fans ernetete dieses neue, natürlich ziemlich abwegige Votingsystem. Trick an dem nicht unkomplizierten Votingsystem ist, dass anscheinend unbedingt vermieden werden soll, dass im The Voice Of Germany Finale Kandidaten auftauchen, die man seitens der Macher von The Voice Of Germany (und der im Hintergrund wirkenden Plattenfirma Universal Music Deutschland) da partout nicht haben will. Die Krux an dem System ist, dass der jeweilige Coach/Juror (und das dazugehörige ominöse Beraterteam) das Zuschauervoting in den allermeisten denkbaren Konstellationen locker einfach überstimmen kann. Im Endeffekt hat damit der Coach bzw. Juror die alleinige Entscheidungsgewalt, wer ins TVOG Finale kommt.

 
Schon im Viertelfinale hat man sich bekanntlich bei TVOG einiger angeblich ‚nicht so einfach promotbarer‚ Künstler ohne zu Zögern entledigt. Genau das wird nun auch im Halbfinale geschehen. Der ausgeschiedene Percival Duke hatte ja in einem Interview unter anderem geäussert, dass ihn Universal Music ’nicht weiter dabei haben wollte’…
Wir wollen ja nicht meckern (machen wir ja fast nie), aber wer sich dieses Halbfinale Votingsystem bei The Voice Of Germany ausgedacht hat, der muss ‚einen kleinen Sprung in der Schüssel‘ haben.

 
Es kommt der Eindruck auf, dass in überhaupt gar keinem Fall TVOG 2011 Finaleteilnehmer gekürt werden sollen, die nicht das uneingeschränkte Plazet der Macher (und damit auch von Universal Music) haben. Da kann man sich als Zuschauer des Ganzen das voten natürlich gleich sparen. Wir rufen daher dazu auf, das Televoting beim Halbfinale von The Voice Of Germany zu boykottieren, weil es nichts bringt!
Sollen doch Jury, Berater und Universal Music selbst im stillen Kämmerlein entscheiden wer da gewinnt. Wir fordern 100% Entscheidungsgewalt für das votenden Publikum. Das kann man für 0,50€ je Anruf auch mit Fug und Recht verlangen. Geld abkassieren, sich dann aber unter Umständen (wenn das Votingergebnis nämlich misfällt) nicht nen Piep darum zu scheren, wer vom Publikum favorisiert wird, das kanns doch wohl nicht sein.

 
Damit aber noch nicht genug mit den Idiotien bei The Voice Of Germany. Weiterer besonderer Gag im Halbfinale wird sein, dass die Kandidaten je einen Coversong und einen extra für sie geschriebenen neuen Song vortragen werden. Dieser extra neu für den jeweiligen Kandidaten geschriebene Song wird aber nur genau 90 Sekunden lang performt.
Die späteren 4 The Voice Of Germany Finalisten werden dann erst im Finale die extra für sie neu geschriebenen Songs in Gänze (also so ca 3 Minuten lang) vortragen. Das Halbfinale dient damit promotechnisch gesehen quasi der First-Kick-Promotion der Finalsongs. Es sollen ja nicht nur viele Zuschauer per Voting ihr Geld aus dem Fenster schmeissen, nein, sie sollen ja zusätzlich auch die Musikdownloads der Show kaufen. Die Doppelpromotion (Halbfinale/Finale) soll das besonders schmackhaft machen.
Man scheint sich seitens der The Voice Macher relativ sicher, da gute Songs zusammengeschustert zu haben. Man bedient sich auf jeden Fall eines grossen Songschreiber Pools von Universal Music. Laut des Branchinformationsdienstes ‚Musikmarkt‘ sind ’neben deutschen Songwritern wie Robin Grubert (schreibt u.a. für Keri Hilson), Crada (schreibt u.a. für Alicia Keys), Michelle Leonard (schreibt u.a. für Sarah Brightmann) und Kiko Masbaum (schreibt u.a. für Unheilig ) auch einige international erfolgreiche Autoren, wie Quiz & Larossi aus Schweden (schreiben u.a. für Kelly Clarkson), Alex James aus den USA (schreibt u.a. für Jason Derulo ), sowie die Briten Blair Mackichan (schreibt u.a. für Lily Allen) und Hiten Bharadia (schreibt u.a. für Craig David) im Universal Songschreiber Pool für TVOG 2011 dabei. Da kann dann ja nix mehr schief gehen…

 

13
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
10 Kommentar Themen
3 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
10 Kommentatoren
RonjaLmkxRitchieNicoleSabine Letzte Kommentartoren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Ronja
Gast
Ronja

Percival ist genau so ein bunter Vogel, allerdings mit einer ja tollen Stimme, wie DSDS auch immer dabei hat. Als Lockmittel für viele Zuschauer vielleicht gut, aber als Gewinner wie ihr schreibt nicht wirklich – so ist Welt nunmal – leider.

Ronja
Gast
Ronja

Ich stimme Eurem Beitrag 100% zu. Bereits im Vorfeld wurde im Frühstücks-TV bei SAT1 das voting-System erklärt und auch das mit dem Halbfinale etc., dass letzendlich die Jury doch noch anders entscheiden kann. Das fand ich ausgesprochen seltsam, wozu bitte soll ich da anrufen. Seit Butch und einige mehr nicht mehr dabei ist, finde ich das ganze System nicht so dolle. Es ist eine immer noch ganz gute Musikshow und alle die daran teilgenommen haben, denen bleibt der Vorteil den evtl. meist ja bereits vorhandenen kleineren FANkreis zu vergrössern. SAT1 lebt allerdings genau wie RTL auch von der Anrufkohle und… Weiterlesen »

Lmkx
Gast
Lmkx

Ich finde jede bisherige Entschiedung super und absolut nachvollziehbar! Obwohl ich Fan von Percival bin und auch vo Yasmina war. Aber mit dem letzten Song, mit dem sie schlussendlich rausflog, hat sie es einfach vergeigt. Sie hat ihr Ding durchgezogen, war wenig kompromissbereit. Bei Sharon merkte man, dass Nena sie bei den Songs unterstützte, Nena konnte richtig mit ihr arbeiten. Und ich dachte, deswegen gibt es auch Coaches und Sänger? Was nützen einem die beste Sänger, wenn man sie nicht weiter coachen kann? Schulte und gerade Jasmin Graf haben einen so riesen Sprung gemacht in der Show, größer als manche… Weiterlesen »

OLJO-Team
Gast
OLJO-Team

hI Lmkx die Entscheidungen der Jurys wurden nie begründet, was daran ist dann eigentlich nachvollziehbar? Thema Percival: Selbstverständlich hat jeder Künstler das Recht darauf nach seinen Leistungen und nicht allzusehr nach seinem Lebenswandel bewertet zu werden. Ob das bei TVOG auch der Fall war und ist? Dem Grundsatz Leistungsbewertung folgen wir im OLJO Team grundsätzlich immer. Leider ist das in der ‚Musik- und Entertainmentindustrie‘ ganz, ganz anders. Dort herrscht ‚Anti Homo/Lesben Wahn‘, denn wer zu offen ist, was seine Orientierung angeht, der ist schwieriger zu vermarkten. Geh doch mal zu Universal hin und sag ich bin schwul, stehe dazu, dass… Weiterlesen »

Ritchie
Gast
Ritchie

Da diese Sendungen nur ein Fake sind, hat Dieter B. Gestern wieder eindrucksvoll bewiesen, indem er die grandiose Kim van der Gouw aus der Show schmiss.
Gut für Sie, da auf dem normalen Weg eher was aus Ihr werden kann und gut für mich, ich muss mir die Sendung nicht mehr antun. Also quasi ein Win-Win-Situation.

Nicole
Gast
Nicole

Hallo….liebe Mittrauernde. Ich sehe das ganz genau so. Dachte erst es wäre alles nur Zufall. Aber nach und nach flogen alle stimmgewaltigen Kandidaten einfach raus, weil sie – wie auch schon oben beschrieben – zu alt, zu dick, zu selbstbewusst, zu „wild“ oder einfach nicht kommerziell genug waren. Heutzutage ist nur Einheitbrei angesagt. Nichts Spezielles, nichts „Anderes“….gesucht wird nichts weiter als ein weiterer Popstar oder ein Deutscher Superstar. Unter 20, schlank, hübsch, leicht zu lenken und gut zu vermarkten – Stimme ist nebensächlich!!!! Ich dachte das wäre bei The Voice anders – fing ja auch total gut an mit den… Weiterlesen »

Sabine
Gast
Sabine

„nicht so einfach promotbar“ das ist es. Ist schon jemandem aufgefallen das nach und nach alle diejenigen, die ganz gleich wie gut sie singen, optisch nicht der Norm entsprechen rausfliegen? Ein paar Pfund zuviel? Raus! Ein schräger Vogel? Raus! Gesundes Selbstbewustsein? Raus! Durch diese Einheitsbrei sortiererei gehen die tollsten Sänger und Stimmakrobaten der Sendung verloren. Was bleibt ist unscheinbar und Bravo-tauglich. Da sollte die Sendung dann doch eher das voice-chen heissen. Was nicht bedeutet das die verbliebenen nicht singen können. Nur sind sie nicht so stimmgewaltig. Schade eigentlich.

OLJO-Team
Gast
OLJO-Team

Hi Sabine
die Behauptung ‚bei uns kann jeder gewinnen‘ ist natürlich nur Nebelwerferei. Wer die Werbesprüche tatsächlich geglaubt hat ist selber Schuld. Wir haben keinen Moment daran geglaubt, dass Percival Duke, immerhin ja ein ehemaliger ‚Stricher bzw Callboy‘ (hat er selbst frühzeitig zugegeben) da bei TVOG als Sieger vom Platz geht. Die Schlagzeilen, die das produziert hätte, wollte man seitens Pro7Sat1 Media sicher nicht haben…

LG
Dean
OLJO-Team

Bisk
Gast
Bisk

Wir boykottieren nicht nur TVOG, sondern schauen obendrein noch DSDS 🙂 Das ist zwar genauso eine gefakte Show, aber wenigstens steigen die Einschaltquoten:-) Toller Bericht!!! Danke dafuer!!!

https://www.facebook.com/groups/240725829334937/245737752167078/

wolfganh
Gast
wolfganh

Wenn sich das Publikum das weiterhin gefallen lässt, dann ist es selbst schuld. Nee danke. Stell dir vor, die Show läuft, und keiner ruft an! Wäre doch einfach geil, oder?