Musik-Business
verfasst von OLJO-Team

Battle 3 bei The Voice of Germany: meist gute Leistungen können überzeugen

Diesen Artikel teilen per:

Nach einem kleineren Qualitätshänger in Battle Show 2 am vergangenen Freitag im Sat1 Fernsehen gezeigt, konnte die Castingshowserie The Voice of Germany (TVOG 2011) mit der Duell Show 3 gestern wieder sozusagen Boden gutmachen. Die zu einem unbekannten Zeitpunkt in der Vergangeheit aufgenommene Battle Show 3, ausgestrahlt im Pro 7 Fernsehen war eine kurzweilige Präsentation der verbliebenen TVOG Kandidaten. Es gab, wie schon in den vorangegangenen beiden ‘Battle Sendungen’, Auftritte bei denen im Duett, oder Trio ein Lied gezwitschert wurde. Die Qualität der Auftritte war durchweg professionell. Da muss im Vorfeld ganz schön geübt worden sein. Texthänger gab es auch in Runde 3 keine zu hören. Selbstredend gab es auch keine enttäuschte Gesichter bei den Ausgeschiedenen zu sehen. Wir sind ja bei The Voice Of Germany. Allein dabei zu sein, bei der fantastischsten Musikshow, die je im Fernsehen gezeigt wurde, ist doch schon wirklich Ehre genug. Alles andere als tapfer Lachen, trotz eines vielleicht doch unfair EMPFUNDENEN Ausscheidens, ist da nicht erlaubt, um nicht zu sagen absolut unerwünscht. Auf den Bildschirm kommt sowas selbstredend natürlich nicht…

 
Folgende Paarungen trafen sich zu Duellen, die angeblich darüber entschieden wer im Rennen bleibt, bzw wer von den Juroren aussortiert wird und nach Hause muss.

 
Im Team Rea Garveys gab es 2 Duett Duelle:

 
Ken Miyao gegen Benny Fiedler: Die beiden sangen den Hit ‘Wonderful Life’ von Hurts. Rea Garvey entschied sich für Benny Fiedler, da Rea meint Benny hätte sich ‘besser’ entwickelt. Es fiel hier zum wiederholten Male auf: Die Behauptung aus den Werbesprechblasen bei The Voice of Germany zähle wirklich nur die Stimme ist schlicht falsch. Stimmlich war Ken besser. Das hat selbst Rea eingeräumt…nun denn.
Das zweite Team Garvey Duell mussten Josef Prasil und Mikey Cyrox bestreiten. Sie durften den von Lena Meyer-Landrut bei UInser Star Für Oslo bekannt gemachten Song ‘New Shoes’ von Paolo Nutini auf die Bühne zaubern. Uns überzeugte die Nummer nicht. Kein Vergleich zu Lena. Garvey gab nicht ganz unerwartet Mikey Cyrox die A*karte. Josef Prasil darf weiter hoffen die nächste Runde zu erreichen. Er könnte aber ein Wackelkandidat sein.

 
Im Team Xavier Naidoo gab es 3 Battles:

 
Zunächst traten Eifelboy Dominic Sanz (20) und der brasilianische Musicalsänger Vinicius Gomez (24) mit dem Mando Diao Song ‘Dance With Somebody’ an: Klarer Sieger und sicher jetzt schon einer der absoluten Favoriten auf den Sieg war Dominic Sanz. Zu erwähnen ist, dass Sanz locker Gomez ausstach, obwohl Dominic unter einer Erkältung litt. ‘Coach’ Xavier Naidoo entschied sich folgerichtig für Sanz und gegen Gomez. Für uns ist Sanz Prädentent auf den The Voice of Germany Sieg.
Im zweiten Naidoo Duell hatten es Laura Martin (31) und Max Giesinger (22) mit dem Kings of Leon Song ‘Radioactive’ zu tun. Der aus Karlsruhe stammende Max Giesinger konnte im Duell Xavier Naidoo überzeugen. Er darf darauf hoffen eine Runde weiter zu kommen. Für Laura ist Ende im Gelände.
Zuguterletzt gab es ein recht ungleiches dreier Duell: Patricia Meeden (25), Dilan Koshnaw (22) und Mic Donet (31) sangen bei ‘It’s A Man‘s World’ verzweifelt um die Wette. Mic Donet sang die beiden Mädels ganz locker raus. So sah das auch Xavier. Mic Donet muss man zum erweiterten TVOG Favoritenkreis zählen. Sein vergleichsweise hohes Alter könnte ihm aber noch zum Nachteil gereichen…

 
Die Battle Runde 3 – Duelle im Team Nena:

 
Behnam Moghaddam (30) sang mit Fanel Cornelius (36) die Ballade ‘Tears In Heaven’ von Eric Clapton. Nena hatte mal wieder ein ‘ganz klares Signal’ und zwar diesmal für Behnam Moghaddam! Fanel ist raus bei TVOG.
Yasmina Hunzinger musste mit dem Duo Lela & Ernie zum Evanescence Song ‘Bring Me To Live’ die Bühne rocken. Das gelang halbwegs. Potential sah Nena eher bei Yasmina Hunzinger. die grad mal 16jährigen Lea & Ernie wurden von Oma Nena aufs Abstellgleis geschickt. Aber geht es nicht eigentlich um die bessere Stimme und nicht um das zu erwartende Potential? Man kann sicher unterschiedlicher Meinung sein, wer in diesem Duell die bessere gesangliche Leistung gezeigt hat…

 
Duelle im Team The Bosshoss (Alec und Sascha):

 
C Jay (39) gegen Charlie Waldschmidt: Der wenig inspirierende Popsong ‘Kids’ im Orginal von Robbie Williams & Kylie Minogue war der von beiden zu singende Titel. The BossHoss entschieden sich erwartungsgemäß für C Jay.
Im Duett Duell von Shari Fanio und Natascha Bell ging es darum den Song ‘You’ve Got The Love’, im Orginal von der Britin Florence and the Machine, möglichst gut zu präsentieren. Gut klappte zwar nicht, aber ein befriedigend kam dabei heruas. Für The Bosshoss gab es die grüne Karte der Hoffnung für Natascha Bell. Für Shari hat es sich ausgesungen.

 
Auch nach Runde 3 der The Voice of Germany Battlephase kann man kein Konzept erkennen nach dem die einzelnen Duelle zusammengestellt wurden. Nur eins ist sicher: gelost wurde nicht. Das wäre aber vielleicht das Gerechteste gewesen. Uns würde es brennend interessieren wer wann wo und warum entschieden hat welche der Kandidaten mit welchem Song gegeneinander antreten mussten. Es muss da ja ganz offensichtlich Überlegungen und Kriterien gegeben haben, die weit über das ‘gesangliche’ hinausgingen. Was das wohl für Kriterien waren? Von wegen es geht nur um die Stimme…dieser Spruch liegt uns so jangsam quer im Magen…

 
Tagessieger des gestrigen TVOG Battle Abends bei Pro 7 war unserer unmaßgeblichen Meinung nach ganz klar Dominic Sanz. Zweiter wurde wohl Mic Donet. Gegen den Girlie Faktor des Sanz werden es alle anderen im weiteren Verlkauf von The Voice of Germany sicher mehr als schwer haben, darf man vermuten.

 
Wer war Dein Tagessieger? Das interessiert uns!

 

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1500
3 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
3 Kommentatoren
OLJO-Teamolilabär Letzte Kommentartoren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
OLJO-Team
Gast
OLJO-Team

Hi Oli
leider müssen wir dazu sagen: Adele wird noch viele Monate lang nicht Live auftreten. Es ist sogar noch ungewiss (trotz gegenteiliger Bulletins), ob ihr Stimmvermögen wieder den ‘voroperativen’ Zustand wird erreichen können. Wir drücken ihr die Daumen, das alles irgendwie dann doch gut ausgeht!!!

Ich wollte aber mal kurz darauf hinweisen, dass Kommentare doch eher einen Bezug auf den Inhalt des jeweiligen Artikels haben sollten. Vielen Dank!

LG
Dean
OLJO-Team

oli
Gast
oli

Kurz vor Weihnachten: Adele durchbricht die 1 Million Marke (Deutschland)! Das Album des Jahres “21” wurde jetzt mit 5fach Platin ausgezeichnet. Dazu kommen noch die Platinsingles “Rolling In The Deep” sowie “Set Fire To The Rain”, auch “Some Like You” hat schon Goldstatus! Folglich hat sie 2011 allein in Deutschland über 1,75 Millionen Tonträger verkauft!

labär
Gast
labär

Ich hab nicht alles gesehen aber teilweise haben sie einfach 2 ähnliche Typen gegeneinander antreten lassen. Auffällig war es bei den beiden Rothaarigen, oder auch die 2 Typen mit “new shoes”. Da wollte man wahrscheinlich einfach aus strategischen Gründen sichergehen dass mindestens einer davon garantiert raus ist. Ist vielleicht nicht fair gegenüber den Kandidaten aber für die Show insgesamt besser. Wäre ja auch blöd wenn am Ende die Zuschauer dann beispielsweise nur zwischen dicken Mädels mit Power-Stimme entscheiden könnten. Oder wenn die Entscheidung zwischen den 5 Tenören fallen müsste. Wenn es in die Live-Phase geht möchte man ja vor allem… Weiterlesen »