Flops
verfasst von OLJO-Team

Frechheit: Helping Haiti Video von Sony für Deutsche gesperrt

Diesen Artikel teilen per:

Eine unserer Meinung nach bodenlose Frechheit gegenüber deutschen Musikliebhabern und Nutzern der marktführenden Videoplattform Youtube ™ erlaubt sich der Musikkonzern Sony Music: Aus durchsichtigen, höchstwahrscheinlich kommerziellen Gründen hat der Konzern das offizielle Video zur Haiti Charity Single Everybody Hurts von der vorwiegend aus britischen Musikstars bestehenden Allstarformation Helping Haiti für deutsche Nutzer von Youtube gesperrt.

Ein beispielloser Vorgang für eine Charity Single. Folge ist, dass der Song nur auf sehr überschaubare Verkaufszahlen in Deutschland kommt. In der vergangenen Woche stieg Everybody Hurts nur auf Rang 41 der deutschen Download Charts ein. Das kann man nicht nur als Flop, sondern schon fast als Chart Katastrophe bezeichnen.

Werden Haiti Opfer und die Spendenbereitschaft für diese für kommerzielle Zwecke instrumentalisiert?
Wir protestieren ausgesprochen nachdrücklich gegen die kommerzielle Ausnutzung der Spendenbereitschaft durch den Musikkonzern Sony. Man will internationale Hilfe organisieren, sperrt aber gleichzeitig internationale Zuseher von dem Musikvideo aus, welches aber Engländer bzw Amerikaner sehen dürfen. Man darf nicht vergessen, dass Musikvideos ein wichtiges verkaufsförderndes Instrument darstellen.
So hilft man den Erdbebenopfern in Haiti nicht, sondern kocht auf dem Rücken der Opfer indirekt ein kommerzielles Süppchen. Wie tief kann man eigentlich noch sinken?
Das schlimmste ist, dass das Helping Haiti Video womöglich nur auf deutschen Video Webseiten veröffentlicht wird, bei denen das ‘Everybody Hurts’ Video in einem Zwangswerbeumfeld gezeigt wird. Behalten Sony Music und das jeweilige deutsche Videoportal etwa die dort wahrscheinlich erzielten durchaus beträchtlichen Werbeeinnahmen etwa für sich? Das wäre dann so, als würde man den Opfern ins Gesicht spucken. Wir fordern dringend explizite Aufklärung, wie hoch die Werbeeinnahmen sind und wer diese bekommt!!!

Überhaupt stellen wir bei der Verbreitung von Haiti Spendensingles eine ganz schlimme Entwicklung fest, die wir auf das Schärfste kritisieren. Wir fordern die Freischaltung des Downloads aller Haiti bezogenen Musiktracks auf sämtlichen verifizierten deutschen Musik Download Portalen. Die einseitige Nutzung von Spendenbereitschaft für kommerzielle Zwecke lehnen wir streng ab. Die derzeitige bislang auf iTunes konzentrierte Veröffentlichungspolitik nutzte den Opfern in Haiti nicht, da nicht der maximale Verkaufserfolg in Deutschland erzielt wurde. So wird das eh schon schwer beschädigte Ansehen der Musikwirtschaft weiter beeinträchtigt.
Wir fordern andere unabhängige deutsche Musikblogs auf ebenfalls Stellung zu beziehen!

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1500
2 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
3 Kommentatoren
OLJO-TeamSvenBirte Letzte Kommentartoren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Sven
Gast
Sven

Könnte es nicht auch sein, dass das Video wegen dem GEMA-Youtube-Streit gesperrt wurde? Soweit ich es mitbekommen habe, laufen bei Youtube Crawler, die feststellen, was für Musik verwendet wird und sperren dann die Videos automatisch.

OLJO-Team
Gast
OLJO-Team

Hi Sven
das ist unwahrscheinlich. Youtubeseitige Sperrungen erfolgen selten umgehend, sondern treten meist erst nach Wochen in Kraft. Sperrungen hingegen der Industrie sind sofort wirksam. Als Videouploader kann eine Geosperre vom jeweiligem Plattenlabel voreingestellt werden. Es ist sehr stark davon auszugehen, dass Symco, die Helping Haiti Plattenfirma die Sperrung absichtlich verfügt hat. Die Stimmung zw GEMA und Youtube hat sich ausserdem unseres Erachtens nach eh aufgehellt.

LG
Dean
OLJO-Team

Birte
Gast
Birte

aha, deshlab hab ich das Video nicht gefunden. Ist ja wohl ein Ding. Was soll so ein verdammter Mist? Ist man jetzt schon als Musikvideoseher ein Verbecher, odr wie?
Die Sony Manager sollten mal nach Haiti und dort Zelte aufbauen, dann sind sie wenigstens mal für was nutze!
Toller Artikel übrigens, respekt!