Bestseller
verfasst von OLJO-Team

Madonna Chart Fake in den USA? Kopplungsverkäufe blähen Verkaufszahlen von MDNA auf

Diesen Artikel teilen per:

Mit einer in den US Medien kaum breitgetrenenen Verkaufsaktion hat US Superstar Madonna bzw. ihre neue Plattenfirma Universal Music und Madonnas Tourveranstalter Live Nation die Verkaufszahlen ihres neuen Albums MDNA in den USA ganz kräftig und wahnsinnig geschickt ordentlich nach oben geföhnt.
Trick war, den online Eintrittskartenkauf (für die anstehende Madonna US Tour) mit dem Kauf des Albums MDNA zu koppeln (hier der Beweis. Für den Kauf einer Eintrittskarte gab/gibt es in den USA das MDNA Album entweder als CD, oder als Download bei iTunes ‘gratis’ dazu.
Nun könnte man meinen, jeder Fan, der ein Madonna Konzert besucht, würde sich sowieso das Album kaufen. Dem ist natürlich nicht so. Sonst würden ja Universal und Live Nation so eine Aktion gar nicht machen.

 
Wir meinen Albumauslieferungen, die auf Gutscheinbasis erfolgen müssten als Verkaufstrick aus den offiziellen amerikanischen Verkaufscharts herausgerechnet werden, da es sich nicht um Verkäufe, sondern eben um Gratisauslieferungen handelt.
In Deutschland übrigens werden derartige Pseudo-Verkäufe so weit wir das wissen nicht für die Charts gezählt (100% sicher kann man sich aber nicht sein…). In Deutschland ist ähnliches wohl nicht möglich, selbst wenn die Tickets mit zwei unterschiedlich bepreisten Versionen (d.h. ohne Album entsprechend billiger) verkauft werden würden. Gutscheincodeverkäufe werden laut der Firma, die in Deutschland die Charts erstellt, angeblich nicht in die Chartermittlung der offiziellen Single und Albumcharts einbezogen (wobei es aber einen von unserem Blog bereits beleuchteten Graubereich bei iTunes gibt, den sich selbstredend Madonna bzw ihre Plattenfirma kürzlich zu Nutze gemacht hat. Thema: Singlekaufpreisrückerstattung bei Albumkauf…). Fraglich bleibt in diesem Bereich, ob denn die chartermittelnde Firma tatsächlich auch per elektronischer Mitteilung erfährt, ob ein Album per Gutscheincode verkauft worden ist. Dazu liegen keine gesicherten Erkenntnisse vor. Man hüllt sich in das bekannte Schweigen, und hofft das niemandem was auffällt…

 
Die in der Erstnotierungswoche in den USA gemeldete Verkaufszahl von 358.000 Einheiten für das Madonna Album MDNA muss man als geschönt und daher in ihrer Höhe nicht zutreffend einstufen (gemäß den strengeren deutsche Verkaufserfassungsregeln natürlich). Unbekannt bzw. natürlich von allen Beteiligten geheimgehalten ist die Zahl der MDNA Alben, die per Gratisgutscheincode mit einem Eintrittsticket verknüpft an Kunden in den USA ausgeliefert wurden. So faked man sich in den Charts auf Platz 1. So kann man sich frech als Chartstürmer hinstellen, und generiert auch noch, durch das Medienecho verursacht, zusätzliche, dann aber ‘echte’ Verkäufe des betreffenden Albums. Madonna muss es ja echt nötig haben.

 
Einschränkend muss man jedoch sagen, dass es für Madonna in der vergangenen Woche in den USA auch ohne Trickserei für Platz 1 gereicht hätte (wahrscheinlich zumindest…die Daten sind ja , wie erwähnt, geheim). Im Madonna Management gab es wahrscheinlich aber im Vorfeld der Veröffentlichung die Angst, Platz 1 mit MDNA zu verfehlen (oder sich nur grad mal so auf Rang 1 zu hangeln), weshalb man die Trickkiste eben auspackte.

55
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1500
48 Kommentar Themen
7 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
11 Kommentatoren
Andy_HHBennySalemMueroHeinz Letzte Kommentartoren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Erik Alexander Dobler
Mitglied
Erik Alexander Dobler

Nun Alex Clare steigt auch langsam in den USA..

man muss dazu sagen das Fun jetzt 6 Wochen lang jede Woche mindestens 300.000 Downloads verkauft hatten. Rekord.. bisheriger Spitzenhalter Eminem hatte dies nur in 5 Wochen geschafft.

Dieses Jahr kam bisher nur Fun über 3 Millionen, im Vorjahr hatten dies zum gleichen Zeitpunkt bereits 6 Nummern in Amerika geschafft… Spotify wird wohl auch für leichte Rückgänge in den USA Sorgen..

OLJO-Team
Gast
OLJO-Team

Hi Erik Spotify ist in den USA eine kleine Nummer. Pandora beherrscht den Markt und könnte jederzeit durch Abänderung des Angebots Spotify und andere ‘vernichten’ (wollen ‘die’ von der Musikindustrie aber nicht, weil denen Pandora zu ‘mächtig’ ist…). Rdio spielt in Amerika ebenfalls eine bedeutende Rolle. Offizielle Zahlen für das erste Quartal 2012 in den USA geben an, dass die Verkäufe von digitaler Musik (Einzeltitel) in Amerika um immerhin 7% zunahmen. An der obersten Spitze fehlt es in den USA offensichtlich aber an zugkräftigen Nummern, die dauerhaft oben bleiben können, es ist immer öfter mehr nur ein ‘Aufflackern’ (meist durch… Weiterlesen »

jason
Gast
jason

@ 4
ffm20zaheri

ja LA ist als zweitgrößte Stadt der USA sehr repräsentativ.
Und ich glaube so sehr PINK auch ihren Song “DEAR mr President” genannt hat, so doof sind die Amis dann doch nicht, nicht gecheckt zu haben, dass sie ihm im Song Alkoholismus und Kokain Missbrauch vorwirft.
Und das toppt Madonnas Kritik um einiges…
aber gut, bleib gern in der Annahme in den USA würde niemand Madonna spielen… ob du das nun denkst oder nicht…weder hilft noch schadet das irgendjemandem *lach*

ffm20zaheri
Gast
ffm20zaheri

es ist eine sauerei, dass gotye in den usa immer noch niht platz 1 ist, da der song viel verkauft wird aber der airplay sehr gering ist, das heisst der song wird einfach nicht so oft gespielt, wie pop songs, der song ist gut aber leider überhaupt nicht mainstream, die amis betiteln den song als MODERN ROCK oder alternative rock song und sowas wird selten im rockradio oder mainstreamradio gespielt, ansonsten verkauft sich die single wie geschnitten brot, mittlerweile fast 2,000,000 mal in den usa allein, wikipedia listet den song zwar als PLATINUM auf, aber die single dürfte bald mehr… Weiterlesen »

OLJO-Team
Gast
OLJO-Team

Hi ffm20zaheri wir können dich beruhigen. Gotye macht derzeit einen großen Aufschwung in den US Charts. Somebody That I Used To Know hat innerhalb weniger Stunden auf der US iTunes 1 den Vorsprung auf Platz 2 auf um die 100% ausgeweitet. Das bedeutet, dass Gotyes Song fast doppelt soviel verkauft, wie der Song von Fun auf Rang 2. Sollte Gotye den Vorsprung die nächsten Tage (vor allem am Wochenende) halten können, sind wir schonmal gespannt wohin hin die Rechenkasper von Billboard den Song in ihre Wochen-Charts hinrechnen. Im US Radio belegt Gotye ausserdem aktuell Platz 5 der am stärksten steigenden… Weiterlesen »

Andy_HH
Gast
Andy_HH

Hi Dean, danke für die ausführliche Rückmeldung. Ich meinte tatsächlich diesen ganzen “Tribute”-Mist. Gegen toll gemachte Cover hab auch ich nichts einzuwenden (schon das “Jackson” Cover auf dem neuen Florence & The Machine Unplugged Album gehört? Absoluter Hammer!!!!).
Mir selbst ist es zum Glück noch nicht passiert, dass ich mir versehentlich ne Tribute Version gezogen hab. Wenn ich mir aber die englischen Indie-Charts anschaue, die mittlerweile zu rund 50% aus Tributes bestehen (neben 40% Adele-Titeln), dann scheinen da aber doch jede Menge Käufer drauf reinzufallen…

Andy_HH
Gast
Andy_HH

Huch, was ist denn da passiert? Da ist man mal einige Wochen Internet-befreit im Ausland und findet bei seiner Rückkehr drei richtig klasse Titel auf den ersten drei Plätzen der itunes-Charts (Clare/Caligla/Cro). Besteht eventuell doch noch Hoffnung für unsere musikalisch verdummte Nation? Vieleicht geht dann ja auch noch “Little Talks” von Of Monsters And Men in die Top10… Und Daumen drücken, dass dieser pinke Katzenmaier-Gaga-Clone ganz schnell wieder in der Versenkung verschwindet; absolut grauenvoll (sowohl optisch als akustisch)!!! Zum Madonna Album: ist schon wirklich traurig was unsre Madge da abgeliefert hat. Außer Masterpiece und Beautiful Killer überzeugt mich da leider… Weiterlesen »

OLJO-Team
Gast
OLJO-Team

Hi Andy_HH das Coverversion Problem haben wir schon vor Längerem bejammert hier der Link zu unserem Artikel aus dem Jahr 2010!. Das Problem hat sich seitdem nicht verringert, sondern ist noch größer geworden. Der Absatzanteil von ‘Pseudo-Coverversionen’, die meist als ‘Tribute to + (Orginalinterpretennamen)’, oder ‘ Made in the stlye of + (Orginalinterpretennamen) betitelt sind erreicht bei Charthits immerhin 1-2%. Bei noch unveröffentlichten Hits aus den USA und England können solche Versionen öfters die Top 200 in Deutschland erreichen, manchmal sogar die Top 100 (auch in England ist das keine Seltenheit, in den USA ist uns das Problem jedoch noch… Weiterlesen »

Erik Alexander Dobler
Mitglied
Erik Alexander Dobler

Nun Alex Clare ist schon ne tolle Nummer Dean, wobei die Platte als gesamtes echt genial ist. Treading water ist mein fav… Das macht dann ja doch Hoffnung.
Das auch solche Musik noch Käufer findet. Wie bei Empire of the sun sehr verdient.
Ganz toller geerdeter Typ- es freut mich auch das endlich mal wieder ein Mann jenseits der Schlagerpfade (Telo, Cruz) Nummer 1 bei itunes ist… Nach Gotye wieder ein Indie Typ auf der 1.

Erik Alexander Dobler
Mitglied
Erik Alexander Dobler

Madonna fällt von 1 auf 8 in den amerikanischen Fall, 86,7% runter – der grösste Fall der Geschichte. Dafür klettert Adele mit 158.000 wieder auf die 2. (up 26%) Es stellt sich die Frage wann alle mal das Album haben werden. Das bestverkaufte Album 2012 wird wohl wieder von Adele sein. Wenn Madonna nicht aufpasst wird MDNA das schlechtverkaufteste Studio Album ihrer Kariere. alles war daneben, das Cover, die Single Auswahl, die Videos… GMAYL kam nur auf Platz 24 in den USA Radio Charts… Girl gone wild ebenfalls ein Flop. Gotye hat diese Woche 311.000 Downloads verkauft, geht Alex Clare… Weiterlesen »

OLJO-Team
Gast
OLJO-Team

Hi Erik ich hab mal bissl rumermittelt. Prozentual dürfte es für MDNA nicht der höchste Abstieg aller Zeiten sein, nach absoluten Zahlen aber wahrscheinlich schon. Nicht einbezogen sind aber Alben die eine megagute erste Woche hatten und dann in der zweiten Woche trotz grosser Verluste auf der 1 verblieben sind. 250.000-500.000 und mehr als Rückgang hat es öfters gegeben. Die genaue Formulierung bezüglich Madonnas Album ist deswegen relativ kompliziert. MDNA verzeichnet den höchsten Verkaufszahlenrückgang derjenigen Alben, die nach der Erstveröffentlichungswoche Platz 1 in den US Albumcharts nicht halten konnten. Tiefe Abstürze treten aber in den US Albumcharts (und auch in… Weiterlesen »

Erik Alexander Dobler
Mitglied
Erik Alexander Dobler

Also ich finde Alex Clare mehr als genial – die ganze Platte ist sehr organisch, tolle balladen, tolle Dub Step Elemente, ich mag die energetischen Texte. Die Stimme ohnehin genial.

Und er verkauft sogar Platten hier.. nach Gotye das nächste Wunder… also ich freu mich riesig.

Zu U2: Nun die guten arbeiten nun mit Red One!!! und Diplo zusammen, das ist kein Witz, das zeigt doch schon wie verzweifelt die einen Hit wollen um am Trend zu bleiben. Klar mit der Tournee scheffeln die jedesmal so 150 Millionen (KEIN WITZ!!!) aber fürs Ego braucht man nen Hit… peinlich

OLJO-Team
Gast
OLJO-Team

Hi Erik wieso ist das ein Wunder? Der Microsoft IE Werbespot (mit Alex Clares Lied unterlegt) läuft doch auf allen Kanälen in Dauerrotation. Da ist ein Hit direkt schon fast Pflicht. Vorher hat sich für das Lied ja nun wirklich niemand interessiert. Dass eine iTunes Nummer 1 herausspringen kann, ist auch der Marktlage zu verdanken. In der Spitze schwächelt es derzeit. So leicht wie in dieser Woche war es schon lange nicht auf die 1 bei iTunes Deutschland zu gelangen. Platz 1 liegt derzeit fast 20% unter dem 12 Monatsschnitt. aber: ein Song muss eben auch gekauft werden. Es ist… Weiterlesen »