Album Charts Top 10
verfasst von OLJO-Team

Rapper Prinz Porno auf Platz 1 der offiziellen Album Charts

Diesen Artikel teilen per:

Mal wieder hat ein Rapper mit einem neuen Album direkt den Sprung auf Platz 1 der deutschen Albumcharts in der Wertung der Musikindustrie schaffen können. Es handelt sich dabei um das Album “pp=mc2” des ausserhalb der Rapszene weitgehend unbekannten Rappers Prinz Pi, der das Album unter seinem Alter Ego Namen Prinz Porno veröffentlicht hat.

Ob ‘pp=mc2″ auch nach Stückzahlen das meistverkaufte Album der Chart-Woche 03 in Deutschland war ist unbekannt. Laut unseren Ermittlungen landete “pp=mc2” auf Platz 4 der bei Amazon in der betreffenden Woche (09.01.15 bis 15.01.15) meistverkauften Album CDs. Hinzu kommt bei Amazon dann noch eine mittlere Zahl von Vorbestellungen. Der Chartverlauf bei Itunes (1-1-3-2-4-3-4) brachte dort das Album inklusive Vorbestellungen wahrscheinlich vergleichsweise knapp auf Platz 1. Möglicherweise entscheidend für den Platz 1 des Albums in der Musikindustriecharts war der hohe Preis der Album CD (“pp=mc2” kostete in der Ersterscheinungswoche immerhin 15,99€, das ist fast 20% höher als der Durchschnittspreis der Top 20 Alben bei Amazon). Auch eine günstige Konkurrenzlage (fehlende Neuveröffentlichungen von Alben bekannter Acts) hat sicher zum Platz 1 Erfolg beigetragen.
Info: Bekanntlich werden die deutschen Albumcharts der Musikindustrie nicht nach Stückzahlen (wie in den USA, oder England), sondern nach erzieltem Bruttoumsatz gemäß Endverbraucherpreisen im Handel errechnet.

Prinz Porno ist der ‘Alter Ego’ Künstlername des sich sonst Prinz Pi nennenden Rappers Friedrich Kautz (34) aus Zehlendorf, Berlin. Der ehemalige Gymnasiast Kautz hatte bereits 2013 mit ‘Kompass Ohne Norden‘ einen Album Nummer 1 Hit in den deutschen Album Charts der Musikindustrie. ‘pp=mc2’ ist das mittlerweile schon 16. Album des Rappers aus Berlin.
Bei Facebook hat sein offizieller Künstleraccount ‘Prinz Pi‘ 475.000 Likes. Prinz Pis offizieller Youtubekanal ‘Keine Liebe‘ verfügt über knapp 89.000 Abonnenten. Seit mehr als einem Jahr konnten neue Videos von Prinz Porno alias Prinz Pi die ‘1 Million View’-Schwelle aber nicht mehr überschreiten.
Sein vor fast genau 4 Jahren veröffentlichtes erfolgreichstes Musikvideo bei Youtube (Video zum Song ‘Du Bist’) hatte schon nach 6 Wochen die Millionengrenze durchstoßen (bis jetzt insgesamt 5,1 Mio Views).
Insgesamt muss man Prinz Pi eher zur ‘zweiten Garde‘ der deutschen Rap-Musik Szene rechnen. Das liegt unter anderem wohl daran, dass er sich den populären Themen ‘Liebe und Beziehung’ eher seltener widmet, sondern sich einem höheren künstlerischen Anspruch verpflichtet fühlt. ‘pp=mc2’ ist ein düsteres, für unseren Rapgeschmack eher eintönig dahinleierndes Werk mit komplizierten, angeblich intelligenten Songtexten, wobei wir uns natürlich Fragen woher denn die Musik so wirklich stammt. Hauptmusiklieferant war ein gewisser Max Mostley aus Düsseldorf/Berlin. Das was Max an Musik für Prinz Pi alias Prinz Porno lieferte, hört sich alles nach Düster-Rap an, der uns aus Amerika bekannt ist. Hier und da wird von Mostley wahrscheinlich kräftig gesampelt worden sein.
Fakt ist, dass ausserhalb der engeren Fanszene dieses Album kein Kauf-Interesse hervorrufen wird. Das ist wahrscheinlich auch gar nicht das Ziel dieser Veröffentlichung. Eher soll es wohl dazu dienen die ‘Credibility‘ von Prinz Pi in der Szene zu erhöhen, denn nichts gilt dort als ‘schlimmer’, als von zu vielen 14/15jährigen Girls geliked zu werden…

Wir schätzen die Verkaufszahl von pp=mc2 auf 25.000 bis 35.000 Stück. Es ist extrem unwahrscheinlich, dass Prinz Pi mit seinem neuen Album insgesamt auf Verkaufszahlen kommen wird, die eine ‘GOLD‘ Auszeichnung wahrscheinlich machen. Dafür benötigt es mehr als 100.000 verkaufte Alben. In der laufenden zweiten Notierungswoche ist das Album in den Charts dermaßen verfallen, dass wohl kaum noch die Top 20 erreicht werden können. Es kündigt sich der für die meisten deutschen Rapalben typische ‘erste Woche top und danach nie wieder gesehen‘-Chartverlauf an. Ausserhalb der Fanszene finden alle diese Alben praktisch keine Beachtung.
Vertrieben wird die CD Album durch das Kölner Indielabel Groove Attack. Der Download wird über das von Prinz Pi gegründete Label Keine Liebe vertrieben. Prinz Pi befindet sich im Moment auf einer kleineren und daher bereits ausverkauften Clubtour durch Deutschland. Er wird u.a. im Anfang Juni 2015 auch auf den Festivals Rock Am Ring und Rock im Park auftreten.

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1500
2 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
3 Kommentatoren
AnniOLJO-TeamErik Letzte Kommentartoren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Anni
Gast
Anni

Ich habe mir die Deluxe Edition bei Amazon geordert. Es ist wirklich toll, was er diesmal wieder produziert hat. Alleine schon die Verpackung ist genial! Von der Musik ganz zu schweigen.

Erik
Gast
Erik

Schreckliches Machwerk, keiner dieser Rapper sieht wenigstens gut aus wie viele der USA Macker. Sieht aus wie von Kielmann.. nun ja…

Was haltet ihr eigentlich von der neuen von Ellie Goulding, erinnerte mich sofort vom vermittelten Gefühl an Stardust von lena – nur besser noch. Eine der wenigen Stimmen die mich berühren, so klar – nie übertrieben intoniert. Nach How can I love you more, Burn und Your song eine weitere Megaballade.

Sicher die kommerziellste Ellie Goulding Nummer, könnte ihre erste USA Nummer 1 werden.