Bestseller
verfasst von OLJO-Team

USA Musikindustrie: auch 2009 schwere Krise. CD Verkaufszahlen schwach

Werbung
Diesen Artikel teilen per:

Anahltende Absatzkrise reisst immer größere Löcher in die Kassen der Musikindustrie. Insbesondere der Verkauf von Album CDs befindet sich in Amerika auch im Jahr 2009 im Sinkflug.
Der Musikmarkt USA / Bereich Album Verkaufszahlen / Jahr 2009 im Vergleich (endgültige offizielle Daten):
Trotz der scheinbar hohen Verkaufszahlen der Album Jahres Top 10 (siehe Bericht), die zusammen 21,3 Mio mal verkauft wurden, berichten Beobachter in den USA (trotz der kürzlich eingeführten ‚Geheimhaltung‘ der Gesamtverkaufszahlen durch den Musikindustrie Dachverband RIAA) von einem anhalten Einbruch des Absatzes von Musikalben in Amerika. Erstmals seit etwa 20 Jahren dürfte in Amerika der Gesamtabsatz von Musik CD Alben unter 300 Mio Einheiten liegen. Der Verkauf von digitalen Alben stieg dagegen auf 76,4 Mio Stück.
Der Gesamtabsatz von Musiklaben (CDs + Downloads) dürfte demnach von 439 Mio (RIAA Zahlen) im Jahr 2008 auf 374 Mio verkauften Einheiten im Jahr 2009 zurückgegangen sein. Die Höhe der Schrumpfung der Verkaufszahlen erreicht – 15%.
2007 erreichten die Verkaufszahlen für Musik Alben in den USA noch 553,6 Mio Einheiten.
Die Absatzkrise der US Musikindustrie setzt also in fast unverminderter Schärfe weiter fort. Am Horizont schimmert zwar der digitale Silberschweif, der Schrumpfungsprozeß setzt sich jedoch kaum vermindert fort.

Der Umsatz der US Musikwirtschaft wird nach vorläufigen Daten im Jahr 2009 etwa 7,1 Mrd US-$ erreichen. 2,7 Mrd $ (also 38%) davon erzielt bereits der digitale Bereich (Single + Album Downloads + Klingeltöne + Streaming Abos + Internet Abspielgebühren). Im Jahr 2008 lag der Umsatzanteil der digitalen Produkte der US Musikindustrie am Gesamtumsatz bei 32%.
2008 erreichte der Umsatz noch 8,5 Mrd $. Der Umsatzrückgang im Jahr 2009 betrug 16,5% (unter anderem auch durch sinkenden Album Durchschnittspreis verursacht)

Verschiedene statistische Zusatzinformationen über den US Albummarkt 2009.

Nur noch 40% des Albumabsatzes in Amerika machen aktuelle Alben aus. 60% entstammen den Katalogen der Musikkonzerne und unabhängigen Plattenlabel und sind zum Zeitpunkt des Verkaufs schon länger als 1 Jahr veröffentlicht.

Musikprodukte des im Jahr 2009 verstorbenen Sängers und Komponisten Michael Jackson erzielten ca 1,5% des gesamten Umsatzes von Tonträgern in den USA.

Besonderheit im digitalen Bereich: Im Jahr 2009 wird die US Musikindustrie geschätzt über 100 Mio $ mit Abspielgebühren (vor allem bei Youtube) verdient haben.

US Album Absatz nach Musikrichtung:
Die Musikrichtung Rock bleibt mit weitem Vorsprung beliebteste Musikrichtung der Amerikaner. Rockstars konnten 124 Mio Alben in den USA verkaufen (-11%).
Erstmals erreichten Alben aus dem R&B Bereich Platz 2 mit fast 70 Mio verkauften Alben (-9%)
der Alternativ Bereich als dittbeliebteste Musikrichtung kommt auf 69 Mio Einheiten. (-16%)

Am besten gehalten haben sich die Musikrichtungen Country (46 Mio -3%) und Jazz (11 Mio -0,7%).
Mit -34% (16 Mio 2009) musste der Sektor Latin den größten Einbruch verkraften.

Hinweis: der Bereich ‚Pop‘ wird in den USA nicht gesondert ermittelt.

Aussichten für 2010:
Die in Amerika einsetzende wirtschaftliche Erholung könnte der US Musikindustrie im laufenden Jahr 2010 erstmals seit Jahren eine gewisse Stabilisierung der Lage bringen. Auch 2010 wird wohl der Umsatz der Industrie sinken. Schätzungen gehen von +/- 0 bis -500 Mio $ aus. Im günstigsten Fall könnte auch ein kleines Wachstum herausspringen.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
750

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei