UK Chart News
verfasst von OLJO-Team

Veröffentlichung der offiziellen englischen Top 100 Charts eingestellt.

Diesen Artikel teilen per:

Keine Top 100 mehr, dafür aber Förderer der Internet Apartheit:
Ohne Vorankündigung hat die Firma The Official UK Charts Company die seit Jahren gewöhnte Veröffentlichung der Top 100 meistverkauften Singles und Alben in Großbritannien eingestellt. Stattdessen werden auf den Webseiten dieser Firma nur noch die Top 40 angezeigt, die aber schon immer auch auf der BBC Website regelmäßig veröffentlicht worden sind.

Einen nicht kostenpflichtigen Zugang zu den sogenannten offiziellen britischen Top 100 Charts ist, wie es scheint, nun nicht mehr möglich. Wir kritisieren die aus vordergründig kommerziellen Erwägungen erfolgte absichtliche Informationsverknappung. Die Entscheidung der ‘Official UK Charts Company’ ist unverständlich, fast schon witzig, da sich die von dieser Firma ermittelten Top 100 kaum noch von den iTunes UK Charts unterscheiden. Die gibt es als Top 200 Tracks bzw. Top 100 (Alben) für jeden iTunes Nutzer auf der Welt täglich frei einsehbar. Was der Sinn hinter der vor allem in Großbritannien durchaus beklagten Informationsverknappung sein soll ist daher mit nebulös passend umschrieben. Interessant am veränderten Internet Angebot der UK Charts Company ist auch (u.a. wenn man den Facebook Auftritt dieser Firma als Deutscher ‘bewundern’ will) dass deutsche Besucher gnadenlos ausgekerkert werden. Verlinkt wird dort z.B. nur auf Musikvideos von muzu.tv, die für deutsche Internetsurfer durch die Bank ALLE gesperrt sind!
Das sind wieder die verhassten chinesischen Methoden! Wir fordern die Musikindustrie auf, die weiter zunehmende Apartheid Politik, die sich besonders intensiv und unverfroren gegen deutsche Internetnutzer richtet, zu beenden. Jeder soll frei entscheiden dürfen, wo er was sehen will.
Kein Deutscher benötigt eine ‘geh doch zum Teufel’ Belehrung von der Musikindustrie ..

Anders zum Beispiel verfährt die Firma, die die offiziellen amerikanischen Musikverkaufscharts im Netz bereitstellt. Billboard hat anstatt, wie die britische Schwesterfirma das Chartangebot zu reduzieren, das kostenlose Chartangebot ausgeweitet. Übelste Apartheid betreibt die US Musikindustrie allerdings im Musikvideobereich weiterhin ganz besonders gegen deutsche Internetnutzer, das sollte man dabei nicht ausser Acht lassen.

Ob die ungute Entwicklung in England ein Fingerzeig für künftige Entwicklungen in Deutschland sein wird? Uns würde das jedenfalls nicht wundern.

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1500
1 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
OLJO-TeamMonty Letzte Kommentartoren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Monty
Gast
Monty

Man kann die Top 100 Charts United Kingdoms unter:
UK Charts jetzt wieder als Top 100
weiterhin sehen.

OLJO-Team
Gast
OLJO-Team

Hi Monty
es hatte wohl vernehmliche Proteste in England bezüglich der Veröffentlichungspolitik der offiziellen UK Charts gegeben, die vor wenigen Tagen zu einer Abänderung führten. Zuvor waren nur die Top 40 angezeigt worden. Wir begrüßen natürlich diese Änderung ausdrücklich. Man sieht auch hier, dass Proteste Wirkung entfalten können!

LG
Dean
OLJO-Team