Musik-Business
verfasst von OLJO-Team

Musikkonzerne übernehmen Kontrolle beim deutschen Vorentscheid zum ESC 2013

Diesen Artikel teilen per:

Wie ein Sprecher des öffentlich-rechtlichen Fernsehsenders ARD Ende November mitteilte, wird der deutsche Vorentscheid zum Eurovision Song Contest 2013 im nächsten Jahr nur noch aus einer Sendung bestehen. Am 14.02.2013 wird der ESC 2013 Vorentscheid in der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover ausgetragen werden und live im ARD Fernsehen übertragen. Die Teilnehmer am Vorentscheid werden ausschliesslich von einer siebenköpfigen Fachjury, die aus Vertretern der Musikkonzerne besteht, bestimmt.
In der Woche vor der Show werden die Teilnehmersongs in Sendungen einiger ARD ‘Junge Welle’ Radiosendern vorgestellt werden. Der deutsche ESC Vorentscheid soll dann auch im Programm dieser Radiosender parallel zum Fernsehen live ausgestrahlt werden.
Das ARD Publikum wird per Televoting und laut einigen Quellen zusätzlich auch per kostenlosem Internetvoting dann zusammen mit einer Jury (die wahrscheinlich aus Prominenten besteht) den Sieger küren (Wahrscheinlich Fifty:Fifty…). Wie es hieß, lautet eine ARD Vorgabe an die Fachjury, dass ‘bekannte’ und unbekannte Bewerber ins Rennen geschickt werden sollen. Da darf man jetzt schon Bauklötze staunen, wer da so alles von der Jury ausgewählt wird…

 
Die Idee einer erneuten Castingshowserie wurde also verworfen bzw. nie verfolgt, stattdessen kehrte man zu Altbekanntem zurück. Nichts anderes hatten wir erwartet. Die ARD hat es eben nicht drauf. Ein altes ja schon mehrmals faktisch gescheitertes Konzept leicht abgewandelt und lieblos wieder aufzuwärmen muss man als ideenlos bezeichnen. Darauf zu hoffen, dass ‘Vertreter der deutschen Musikindustrie’ (wer auch immer das in den Augen der ARD Verantwortlichen sein mag) es schon irgendwie hingebogen bekommen stimmt uns wenig optimistisch.
In der Fachjury, die die Teilnehmer am ESC Vorentscheid 2013 auswählen, werden 2 Vertreter von Universal/EMI, je einer von Sony und Warner und 2 von ‘unabhängigen Musikvertriebsunternehmen’ sitzen. Zu kritisieren ist, dass überhaupt ‘die Musikindustrie’ da so viel zu sagen bekommt. Die Musikkonzerne sind ja nun heutzutage wirklich keine Horte der Innovation mehr (wenn sie das jemals waren). Das bestrifft ganz besonders den ESC.
Talente ohne Plattenvertrag werden es womöglich sehr schwer haben an der Jury vorbeizukommen, denn jeder in der Jury wird ja versuchen mindestens einen Kandidaten seines Unternehmens als Teilnehmer am ESC Vorentscheid unterzubringen. Wieviele Teilnehmer in der Vorentscheidungsshow in Hannover auf die Bühne gelassen werden ist noch in der Recherche. Die Rede ist von 8 bis 12. Veranstaltungsort in Hannover wird am 14.02.13 die 11.000 Zuschauer fassende TUI Arena sein.

131
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1500
102 Kommentar Themen
29 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
15 Kommentatoren
klaraChrisAntonioDominikAndy_HH Letzte Kommentartoren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
pasi
Gast
pasi

Erik man so leicht wird man Platz 1 oder 2 beim ESC auch nicht, da gehört mehr dazu als ein guter Song. Ich finde Freaky T hat keine Eigenständige Persönlichkeit, und das wäre ein riesen Minus!

Zudem fand ich ihren Rücktritt total lächerlich!

Deutschi
Gast
Deutschi

@Erik,
danke dir für die hier seltenen präzisen Infos!
Schöne Grüße
Deutschi

Erik Alexander Dobler
Mitglied
Erik Alexander Dobler

Nun Robbie wird nur performen @Deutschi nächste Woche. Aber die Mädels Emilie Sande, Birdy, Leona Lewis und Nelly Furtado werden alle auch ein Duett mit einem der Kanidaten absolvieren. Emilie wird Read all about it performen, Birdy People help the people, Leona Lewis “Trouble”, Nelly Furtado ihre neue Single “Waiting for the night” und Robbie “Different”

Deutschi
Gast
Deutschi

@Erik,
stimme ich dir zu: war ein schönes Halbfinale bei The Voice. Von Emile Sande habe ich aber nicht gehört, dass sie nächste Woche beim Finale aufläuft. Oder etwa als extra Auftritt?
@Dean,
bei aller Liebe, aber dieses unsensible, von wegen jemand anderen eine Chance verbaut, geht mir langsam ziemlich auf die Nerven. Dann doch bitte bei den Fakten bleiben. Gegen das Einnicken beim Fernsehen hilft übrignes die Heizung runter zu drehen oder mal kurz durchlüften. Hilft bei mir auch. Ist halt im Winter etwas schwierig mit der trockenen Heinzungsluft.
Schöne Grüße
Deutschi

OLJO-Team
Gast
OLJO-Team

Hi Deutschi
na ich persönlich hätte ‘Musik für Männer’ ganz gut gegen die aufkommende Langeweile gefunden :-). Ich find zumindest die Titel der Finalisten sehr gleichförmig. Schon iwie Mädchenzeugs, oder wie? 😉
.
LG
Dean
OLJO-Team

Erik Alexander Dobler
Mitglied
Erik Alexander Dobler

Hallo Klara,

ich habe für Rihanna und Olly Murs abgestimmt bei der Bravo. Das ich das nochmal machen würde in meinem fortgeschrittenen Alter… aber es musste sein…

LG

Erik

Erik Alexander Dobler
Mitglied
Erik Alexander Dobler

The voice of Germany Tolle Sendung: Nenas Kommentar ihr geht mir auf den Sack… dazu noch Freaky T´s Performance und gleichzeitiger Abschied – sowas kriegt man in keiner anderen Casting Show…

nächste Woche gehts weiter mit Robbie Williams, Nelly Furtado, Emile Sande, Birdy und Leona Lewis…

klara
Gast
klara

Da hier ja doch der eine oder andere Fan der nominierten Sängerinnen ist (Pink, Rhianna, Adele, Lena, etc) wollte ich nur mal erwähnen dass noch bis zum 11.12. die Abstimmung für den Bravo Otto läuft. Beim den Herren ist es wohl weniger interessant. Zur Auswahl steht da der Bieber und ein Sack voll Bieber Kopien.

http://www.bravo.de/stars/vip/bravo-otto-wahl-2012-super-saengerin
http://www.bravo.de/stars/vip/bravo-otto-wahl-2012-super-saenger

Erik Alexander Dobler
Mitglied
Erik Alexander Dobler

Ich muss ja sagen Freaky T mit Inferno, was für ne klasse Nummer. Inferno einfach und prägnant. Nummer 1 hört man da total raus, gut geklaut, einprägsame Songs mit einem wichtigen prägnanten Wort sind ja eh total im kommen. Euphoria lässt grüssen.

Mit diesem Song wäre Platz 1 oder 2 beim Eurovision so sicher wie das Amen.

OLJO-Team
Gast
OLJO-Team

Hi Erik also bitte. So dolle war es nun wirklich nicht. Ich bin zeitweise eingenickt (allerdings bin icke auch krank, das wirkte wohl auch..). Inferno ist ja ne aalglatte Pink Hybrid Nummer. Feaky T ist halt nur nicht Pink, sie ist ein Imitat, man erkennt keine Eigenständigkeit. Wir bleiben beim Original. Der ‘Rücktritt’ von Freaky T kommt uns spanisch vor. Nicht so ganz fair was die Gute da gemacht hat. Sie hat eine eventuelle Chance jemand anderen verbaut. Lobenswert ist beim TVOG Halbfinale aber, dass alle mit ‘neuen’ Songs angetreten sind. Und ehrlich: keiner der Songs hätte bei Youtube auch… Weiterlesen »