US Chart News
verfasst von OLJO-Team

Jahrescharts 2013 USA Singles: Robin Thicke auf Platz 1

Jahrescharts 2013 USA Singles: Robin Thicke auf Platz 1
Diesen Artikel teilen per:

In den offiziellen Jahrescharts 2013 der USA im Bereich meistverkaufte Singles ist US Star Robin Thicke (zusammen mit Pharell Williams und Rapper T.I.) mit seinem Welthit Blurred Lines mit geringem Vorsprung auf Platz 1 gelandet. 6,38 Mio US-Amerikaner haben sich im Jahr 2013 für den Kauf der Single ‘Blurred Lines’ entschieden. Der Vorsprung des Robin Thicke Titels vor dem zweitplatzierten Song beträgt knapp 5%. Das ist faktisch ein nur ‘hauchdünner Vorsprung’.

Platz 2 geht an den HipHop/Rap Act Macklemore & Ryan Lewis. Dieser von den großen Musikkonzernen unabhängige Musikact fand für die Single Thrift Shop im Jahr 2013 in Amerika 6,09 Mio Käufer. Im Vorjahr (2012) waren es bereits 1,11 Mio. (zusammen 7,2 Mio)

Würde man, wie z.B. neuerdings in Schweden üblich, auch in den USA in eine Single Erfolgsrechnung neben den konkreten Verkaufszahlen auch die entsprechend gewichteten Einnahmen der Musikindustrie aus dem On-Demand Streaming mit einbeziehen, so wäre ‘Thrift Shop’ der Jahres Platz 1 wohl nicht zu nehmen. Hierbei spielt jedoch nicht eine Rolle, wie lange ein Song auf der On-Demand Streaming Nr 1 verbracht hat, sondern wie viele Wochen der Song in diesem Bereich in einem Jahr in den Top 100 insgesamt notierte. Da hat Thrift Shop natürlich mehrere Monate Vorsprung gegenüber dem erst etwa Mitte des Jahres erschienenem Blurred Lines.

Hier nun in einem Zitat die in den USA offiziell meistverkauften Singles des Jahres 2013 (Quelle ist Nielsen Soundscan)


Jahrescharts 2013 USA Singles:

01. Robin Thicke & Pharrell Williams & T.I. mit ‘Blurred Lines’ (Star Trak/Int., Universal Music Group), VÖ: 2013, Verkaufszahl: 6,38 Mio.
02. Macklemore & Ryan Lewis mit ‘Thrift Shop’ (Macklemore), VÖ: 2012, Verkaufszahl: 6,09 Mio / 7,20 Mio.
03. Imagine Dragons mit ‘Radioactive’ (KidinaKorner/Interscope, Universal Music Group), VÖ: 2012, Verkaufszahl: 5,32 Mio / 5,48 Mio.
04. Florida Georgia Line mit ‘Cruise’ (Republic Nashville, Universal Music Group), VÖ: 2012, Verkaufszahl: 4,58 Mio / 6,20 Mio.
05. Pink & Nate Ruess mit ‘Just Give Me a Reason’ (RCA, Sony Music), VÖ: 2013, Verkaufszahl: 4,27 Mio.
06. Macklemore & Ryan Lewis mit ‘Can’t Hold Us’ (Macklemore), VÖ: 2013, Verkaufszahl: 4,16 Mio.
07. Katy Perry mit ‘Roar’ (Capitol, Universal Music Group), VÖ: 2013, Verkaufszahl: 4,07 Mio.
08. Lorde mit ‘Royals’ (Lava/Republic, Universal Music Group), VÖ: 2013, Verkaufszahl: 4,00 Mio.
09. Bruno Mars mit ‘When I Was Your Man’ (Atlantic, Warner Music), VÖ: 2012, Verkaufszahl: 3,88 Mio / 4,07 Mio.
10. Rihanna & Mikky Ekko mit ‘Stay’ (Island/IDJ, Universal Music Group), VÖ: 2013, Verkaufszahl: 3,81 Mio.


Wie schon in den USA Album Jahrescharts 2013 zu beobachten war, konnte auch in die USA Single Jahres Top 10 keiner der das Jahr über ständig in den Medien überpräsenten US Teen-Popleute eine Platzierung innerhalb der Jahres Top 10 erreichen. Auch konnte sich in diesem Jahr kein europäischer Musikstar in den Top 10 der Jahrescharts 2013 USA Singles platzieren.
Gegenüber 2012 hat sich bei Singles in den USA insgesamt ein leichter Verkaufszahlenrückgang ereignet. In der Spitze jedoch blieben die Verkaufszahlen der Top 10 meistverkauften Titel mit 46,5 Mio Stück genau gleich hoch! Der Marktanteil der Top 10 Titel am Gesamt-Singleabsatz in den USA ist somit leicht von 3,6% (2012) auf 3,7% (2013) gestiegen.

Der Gesamtabsatz von Singles (genauer gesagt von Einzelsong-Downloads) sank in den USA im Jahr 2013 im Vergleich zu 2012 um etwa 4% (50 Mio Stück), wobei sich zum Jahresende hin der Rückgang auf fast minus 10% beunruhigend beschleunigte. Single CDs werden in den USA praktisch nicht mehr verkauft. Es sollen 2013 weniger als 0,5 Mio Stück gewesen sein. Einzelsong Downloads wurden in Amerika im Jahr 2013 etwa 1.250 Mio Stück verkauft.
Für 2014 wird ein Verkaufszahlen-Rückgang im zweistelligen Prozentbereich erwartet, sollten die Endkunden-Preise nicht erheblich gesenkt werden. Wir erwarten jedoch keine merklichen Preissenkungen der Preise von Song Downloads, obwohl das vom gesunden Menschenverstand her zwingend wäre.
Es könnte somit sein, dass es nach ‘Thrift Shop’ von Macklemore & Ryan Lewis vielleicht nie wieder eine Single in den USA geben wird, die mehr als 7 Mio Käufer findet. Ob ‘Thrift Shop’ von Macklemore & Ryan Lewis wirklich der letzte ‘7 Million plus Seller‘ in der US Musikgeschichte sein wird?

6
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1500
5 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
4 Kommentatoren
DominikchrisOLJO-TeamErik Letzte Kommentartoren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Dominik
Gast
Dominik

Warum auch nicht ? Sie ist die einzige die sich konstant auf sehr hohem Niveau halten kann und das seit Jahren! Rekorde über Rekorde, Ausverkaufte Tourneen, Etliche Nummer Eins Hits weltweit, Unzählige Top10 Hits, Riesige Fangemeinde, Stil Ikone. Absoluter Mega Star eben und das besondere daran nicht nur in den USA sondern weltweit!

chris
Gast
chris

hätte mich auch gewundert wenn zu diesem artikel kein rihanna-kommentar von erik gekommen wäre

Erik
Gast
Erik

2012 war ja ein Download Rekordjahr in UK – dieses Jahr ging es nur unwesentlich herunter und verlagert sich mehr und mehr auf die Top 20. Kaum Verluste, bei den Alben sieht es anders aus.
1.Blurred lines 1,4 Millionen
2.Get lucky 1,3 Millionen
3.Wake me up 1,19 Millionen
4.Let her go 1,1 Millionen
5.La la la 940.000

Erik
Gast
Erik

Sind doch super Zahlen finde ich. Meine Königin ist Platz 10 bei den Singeln und Alben, Rihanna. Und mein König hatte drei Smash Hits, Locked out, When I was your man und Treasure, alles Top 30 Hits bei den Verkäufen und das mit herrlich altmodischem Retro Soul, When I was your man hat einen dermassen genialen Text. Insgesamt bewegen sich die Charts im Amerika wieder weg von diesem billigen Dance Trash der letzten Jahre. Macklemore haben ja echt gute Videos und ne Message, humor, was will man mehr.