Musik-Entertainment
verfasst von OLJO-Team

Bundesvision Song Contest 2013: Teilnehmer-Songs in den Charts schwach

Diesen Artikel teilen per:

Die Teilnehmer des gestern im Pro 7 Fernsehen ausgestrahlten Musikevents Bundesvision Song Contest 2013 (BuViSoCo 2013) schneiden in den deutschen Charts in diesem Jahr so schwach wie eigentlich noch nie ab (wenngleich schon im Vorjahr die Lage der damaligen Teilnehmer in den Charts wenig günstig war).
Leicht überraschender Bestseller ist der für Baden-Württemberg gestarte Max Herre, der mit ‘Fremde‘ (feat. Sophie Hunger) bei iTunes Deutschland Platz 18 + Platz 72 belegt. Bei Amazon MP3 reicht es aktuell für Platz 31 + Platz 54. Musicload meldet Rang 32. Das ergibt Platz 1 in der Liste der sich am besten verkaufenden BuViSoCo 2013 Songs.

Für Johannes Oerding, der beim BuViSoCo 2013 mit ‘Nichts Geht Mehr‘ für Hamburg an den Start gegangen war und Zweiter wurde, sieht es folgendermaßen aus:
iTunes: 28 + 119
Amazon Mp3: 43 + 95 + 187 + 892
Musicload: 88 + 100
= [Platz 2 in der Liste der sich am besten verkaufenden BuViSoCo 2013 Songs].

Der Niedersachsen Act Bosse, der den Bundesvision Song Contest 2013 mit dem Vortrag von ‘So Oder So‘ als Sieger verließ, schneidet im Vergleich merklich schwächer ab:
iTunes: 32 + 139
Amazon Mp3: 26 + 201
Musicload: hmm…nicht in den Top 100!
= [Platz 3 in der Liste der sich am besten verkaufenden BuViSoCo 2013 Songs].

Das ‘bärtige Brautpaar ;-)’ Keule als wohl unbekanntester der beim Bundesvision Song Contest 2013 am Ende oben platzierten Acts, befindet sich mit dem Song ‘Ja Genau‘ bei iTunes Deutschland auf einem sehr guten Rang 24 (Amazon MP3: 36, Musicload: aktuell nicht in den Top 100). [Platz 4]

Einen kleinen Achtungserfolg erzielen De Fofftig Penns mit dem Titel ‘Löppt‘ (iTunes: 45, Amazon MP3: 53, Musicload: –) [Platz 5]

Alle anderen Teilnehmer des Bundesvision Song Contests verfehlen es mit einem Track ihres Teilnehmersongs in die Top 50 eines der 3 großen deutschen Downloadshops vorzustoßen.
Im Laufe des Tages wird es zwar durch Medienberichterstattung wohl noch zu gewissen Platzierungssteigerungen kommen, doch nur ganz wenige (maximal 2 bis 3) werden es wohl in die Wochen Top 100 schaffen. Schon in 24 bis 48h wird es durch ‘Verblassen der TV Promo’ zu sehr beträchtlichen Verkaufszahlenrückgängen kommen.

Für die Teilnehmer kommerziell interessanter sind jedoch eigentlich nicht die Songverkaufszahlen, sondern natürlich die Albumverkaufszahlen. Hier schneiden Johannes Oerding und Bosse fast gleichauf mit weitem Abstand am besten ab. Alle anderen gucken beim Albumverkauf praktisch komplett in die Röhre.
Johannes Oerding erreicht mit seinem aktuellen Album ‘Für Immer Ab Jetzt‘ bei iTunes Platz 15 (7,99€), bei Amazon Mp 3: 15 (4,90€) + 56 (1 Song mehr aber 9,89€…) und in den besonders wichtigen Amazon Album CD Charts Platz 18 (4,99€ Niedrigstpreis) und 608 (CD+DVD Box für 16,99€…).
Auf Grund der extrem niedrigen Preise könnte es gut sein, dass Johannes Oerding in den offiziellen wöchentlichen Albumcharts der Musikindustrie (die nach erzieltem Umsatz in Euro errechnet werden) mit seinem Album die Top 40 verfehlen wird. (Rang 40, oder besser, heisst Alben im Wert von etwa 25.000-30.000 € (Laden-/Shop-Preis), oder mehr, innerhalb einer Chartwoche verkauft zu haben)

Das doch recht schwache Abschneiden der Bundesvision Song Contest 2013 Teilnehmer in den Charts hat unseres Erachtens nach mehrere Gründe:

1. Die Einschaltquote des BuViSoCo 2013 bei Pro 7 war, bei ausgesprochen schwacher Konkurrenz auf anderen Sendern, sehr unzureichend ausgefallen. Nur 5,6% aller Deutschen, die gestern Abend ein TV Gerät angeschaltet hatten, schauten die Raab Show. Im Zuschauersegment der 14-49jährigen wurde mit 11,5% Marktanteil immerhin aber ein Wert erzielt, der die Sendung wohl vor der Verbannung aus dem Pro 7 Programm bewahren wird. Es gilt die einfache Milchmädchen-Rechnung: wenig Zuschauer = wenig potentielle Käufer
2. Die meisten Teilnehmersongs und deren Interpreten waren einfach zu schwach, um es wirklich verdient zu haben kommerziell erfolgreich zu sein.
3. Gewonnen hat mit ‘So Oder So’ eine bereits vor 6 Monaten erschienene ‘alte Kamelle’, die schon seit vielen Wochen im Radio eine hohe Abspielrotation erreicht. Alle anderen BuViSoCo 2013 Songs kamen im Radio praktisch nirgendwo vor (manchmal natürlich zu Recht, manchmal aber auch zu Unrecht).
4. Wenn nicht mal die Veranstaltungs-Halle in Mannheim zu 100% gefüllt war, dann ist es mit der Beleibtheit dieses Musikevents vielleicht nicht zum Besten bestellt.
5. echte Stars der deutschen Musikszene waren bis auf Bosse und Max Herre in Mannheim nicht am Start.
6. keiner der Gestarteten hat mehr als 170.000 Facebook Likes. Keiner der angesagten Rapstars wurde zum BuViSoCo eingeladen. Es was sehr unklug, das Rap/HipHopgenre so sträflich zu vernachlässigen. Nullnummer Mc Fitti und Konsorten waren kein passender Ersatz für Stars. Wollten die nicht, oder durften die nicht in der Raab Show auftreten?

Info: Zeitpunkt der Datenermittlung: 27.09.2013 / 12 Uhr – leichte bis mittlere Platzierungssteigerungen sind im Laufe des Tages in den Shopcharts noch zu erwarten!

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1500
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
OLJO-TeamChristian Letzte Kommentartoren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Christian
Gast
Christian

Sehr viel beachtlicher ist doch, dass xavier naidoo mit seinem außer konkurrenz gestarteten song “der letzte blick” noch viel weiter hinten in den charts rumgurkt, grad mal platz 71 bei amazon.