Musik-Entertainment
verfasst von OLJO-Team

Nachbetrachtung: MTV EMAs 2013. Miley Hummeldumm geh zu Hause!

Diesen Artikel teilen per:

Auch in diesem Jahr hat der einstmals Trend setzende ehemalige Musikvideo Fernsehkanal MTV die früher einmal beachtete Preisverleihungsshow ‘European Music Awards‘ über die Bühne geschleift. Austragungsort für die MTV EMAs 2013 war die Ziggo Dome Arena in der niederländischen Stadt Amsterdam. Obwohl diese Show ‘European’ im Namen trägt, sind da natürlich wirklich europäische Musikstars mit der Lupe zu suchen. Es gibt zugegebenermaßen davon, auch dank MTV und dessen Schwestersenderkette VIVA, nun auch nicht grad viele. Hauptsächlich gab es, wie schon in allen vorherigen EMA Award-Shows, auch in der am 10.11.2013 veranstalteten Showausgabe ein Stelldichein bekannter US-Amerikanischer Musikstars.

Vorweg ersteinmal die MTV EMAs 2013 Preisträger aus deutscher Sicht:
Als ‘beliebtester deutscher Act’ (Best German Act) wurde Lena Meyer-Landrut per Voting ausgezeichnet, deren letzte Albumveröffentlichung am 12.10.2012 erfolgte. Ihre Fans konnten überraschend den weitaus populäreren und erfolgreicheren Pop-Rapper Cro ausstechen. Eigentlich ist das ein Ding der Unmöglichkeit. Aber es ist ja MTV…Lena war übrigens auch als ‘Best Worldwide Act’ nominiert. Dabei ist festzuhalten, dass Lena seit 2010 im Ausland praktische keine Tonträger mehr verkauft hat und ihre Musikvideos im Ausland auf äusserst bescheidenes Interesse gestoßen sind. (So ähnlich trifft das aber auch auf die Best Worldwide Act Gewinnerin Chris Lee aus China (VR) zu)…
Aber es kommt ja noch besser: Top Lachnummer war der ‘Best Fans’ Preis für die “nicht mehr aktive” deutsche Pop-Band Tokio Hotel. Deren letzte Albumveröffentlichung (Studioalbum) liegt jetzt schon sage und schreibe mehr als 4 Jahre zurück (Humanoid, 02.10.2009)!! Einem praktisch ‘offensichtlich mausetoten’ Musikact einen Preis zu verliehen, das ist wohl nur bei MTV möglich.

Den aus unserer Sicht relativ wichtigsten Preis, der bei den MTV EMAs 2013 vergeben wurde, ist der des beliebtesten Musikvideos (die Behauptung der Preis ginge an das ‘beste’ Musikvideos ist natürlich vollkommen falsch). Gewonnen hat diesen Preis tatsächlich die immer mehr nervende Miley Cyrus aus den USA mit dem Abrissbirnen ‘ich bin ja so sexy’ Video zu ihrem Song ‘Wrecking Ball‘. Ein billiges, anspruchslos-effekthaschendes und künstlerisch auf niedrigem Niveau stehendes Machwerk kam, wen wunderts, beim Voting am besten an. (Es standen allerdings auch nicht viele und nur ‘amerikanische’ Videos zur Auswahl)
Komisch, eine schön große Abrissbirne wünschte man sich auch für diese MTV EMA Awards 2013. Vor allem nach der Preisannahmen-Appearance von Miley Cyrus in Amsterdam. Bei ihrer Preisannahme leistete sich die in einem vollkommen lächerlichen Aerobic-Badeanzug aufgelaufene Sängerin den unguten Faux-Pas sich ne Zigarette, die aussah, wie ein Joint, auf der Bühne anzuzünden und direkt mal auf Lunge zu inhalieren. Das zumindest, dass es ‘nur’ eine tabakhaltige Zigarette war, hoffen wir. Weder war ihr armseliges Outfit als sexy zu bezeichnen, noch war die ‘ich zünd mir mal was an und find mich cool dabei’ Aktion etwas, was man nicht als bösartig inszeniert verdammen darf (Miley hatte ja im Vorfeld eine ‘unvergessliche Aktion in Amsterdam’ großmäulig angekündigt…). Wir wollen nicht hoffen, dass Miss Shitstorm Miley Peinlich und die mit ihr ja eng verbunden Promoabteilung des Musikkonzerns Sony Music die meist ja jugendlichen in der Mehrzahl weiblichen Fans der Sängerin zum Drogenkonsum verleiten wollten. Der Eindruck jedoch der von der 20jährigen Miley vermittelt wurde ist halt ein Anderer. Das ist zwar jetzt nicht wirklich ein Skandal, aber halt schon ziemlich hummeldumm. Dumm ist nicht cool, sondern eben halt dumm. So ist das.

Info Am Rande:
Ein Nachspiel könnte die Rauchaktion für Miley seitens niederländischer Ermittlungbehörden haben. In den Niederlanden herrscht zum Gesundheitsschutz von Nichtrauchern, genau wie in Deutschland und erst Recht wie in den USA, ein strenges Rauchverbot in öffentlichen Räumen, z.B. Hallen. Gegen dieses Rauchverbot hat Miley in der Ziggo Dome Arena vorsätzlich verstoßen. Vorermittlungen der niederländischen Polizei wurden laut Presseberichten eingeleitet. Mehr als so etwas wie eine Abmahnung wird dabei wohl aber nicht herauskommen. Der Veranstalter selbst weißt jede Schuld für den Vorfall von sich. Ziggo Dome Verantwortliche geben Miley Cyrus die Alleinschuld für den ‘Rauchvorfall’. Wir meinen: Star sein allein darf vor Bestrafung nicht schützen.

Trotz allem ist diese ‘Zünd mir was an’ Episode halt unter ‘meine Güte, wie dumm ist die eigentlich‘ getrost abzuhaken.
Lobend wollen wir aber denn doch noch erwähnen, dass Miley bei der Live Performance ihres Hits ‘Wrecking Ball’ eine zufriedenstellende Leistung zeigte. Sie sollte sich mehr auf das Singen konzentrieren.
Über andere peinliche Ereignisse (z.B das dummgleiche Schlüppigate von Redfoo) während der EMA Preisverleihungsshow bereiten wir großzügig den leicht pikierten Mantel des Schweigens. Gittigitt.

Nun aber wieder zurück zur Musik. Hervorzuheben ist hier besonders der schon seit Jahrzehnten im Geschäft befindliche Rapper Eminem. Er gewann den Preis als beliebtester Hip Hop Künstler. Er kann zwar nicht singen, aber gut rappen. Der ‘beliebteste neue Musik-Act’ kommt ebenfalls aus dem Hip Hop Bereich. ‘Best New’ sind verdientermaßen die US-Amerikaner Macklemore & Ryan Lewis.
Europäische EMA Preisträger, die sich gegen direkte und harte US Konkurrenz durchgesetzt haben, sind:
als ‘beliebtester Act im Bereich elektronischer Musik’ (Best Electronic): der Musikproduzent und DJ Avicii aus Schweden
als ‘beliebtester Pop Act’ (Best Pop): die britische Boygroup One Direction
In den 15 Kategorien in denen auch US Acts nominiert werden durften, haben sich 13mal US Acts durchgesetzt. Das entspricht in etwa auch den Marktverhältnissen in Europa. Leider ist es so, dass es nur sehr wenige europäische Musikacts gibt, die grenz- bzw regionenüberschreitend erfolgreich in den Charts sind. Große Charterfolge, und/oder Videoviewerfolge deutscher Acts im europäischen Ausland gibt es bekanntlich schon länger keine mehr. Wir meinen, dass kein einziger deutscher Act in den vergangenen 12 Monaten auch nur annähernd 50.000 Alben im nicht deutschsprachigem Ausland hat verkaufen können. Auch bei Videoviews deutscher Acts durch nicht-deutschsprachige Ausländer sieht es sehr, sehr mau aus.

Wir wollen zu guter Letzt nicht vergessen, dass viele der MTV EMAs 2013 Preisträger diesen Jahres in den deutschen Charts im Vergleich auch zum europäischen Ausland stark bis sehr stark unterperformt haben bzw. aktuell unterperformen (z.B. Miley Cyrus, Justin Bieber, Beyoncé, Green Day und One Direction). Selbst bei Katy Perry hakelt es ordentlich, vor allem im entscheidendem Albumverkauf.
In Deutschland erreichte die Live Übertragung der MTV EMA Awards übrigens deutlich weniger als 100.000 Zuschauer. Der Martkanteil war mit ca. 0,2% quasi gar nicht mehr messbar.

82
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1500
57 Kommentar Themen
25 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
13 Kommentatoren
AbtangelSalemdilbertWondergirl Letzte Kommentartoren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
dilbert
Gast
dilbert

Zur Cro nachgetrachtung. Jetzt hat er auch bei der 1Live Krone beide nominierungen nicht umsetzen können, wie Peter schon vermutet hatte. Bei der Besten Single lag er nur im mittelfeld. Gewonnen hat ausgerechnet neuling Milky Chance die grade man 100.000 Facebook freunde haben. 100.000 beste freunde sind anscheinend immer noch mehr wert als 1,9mio lose bekannte 😉 Beim Besten Künsler besonders bemerkenswert neben Caspers gewinn: Cro bekam anscheinend die rote laterne auf einem der hinteren letzten beiden plätze: http://www.einslive.de/krone/videos/show_index.jsp?video=%2fkrone%2fvideos%2fshow%2fpreistraeger%2f1live-krone-2013-show-preistraeger-casper_2_web-m.mp4&videol=%2fkrone%2fvideos%2fshow%2fpreistraeger%2f1live-krone-2013-show-preistraeger-casper_2_web-l.mp4&startbild=%2fbilder%2fmedie Natürlich beschweren sich die Cro fans schon wieder und schreien betrug. Komischerweise die gleichen die auch angeben hunderte male abgestimmt zu… Weiterlesen »

Abt
Gast
Abt

@Dean, OLJO-Team
Richtig, Dean. Im Ausland und ganz besonders in Russland, Ukraine und mehr, wird ja auch Null Promo durch oder für Lena gemacht. Bei Universal Music Russia findet Lena seit MCP nicht mehr statt (wie auch wir nichts über den dortigen Musikmarkt erfahren).
Darum ging es mir aber weniger, sondern darum, dass für Lena international gevoted wurde, wie übrigens auch für Tokio Hotel. Die haben die meissten ihrer Fans eben nicht in Deutschland. Und auch diese sind international offenbar gut verknüpft.

Peter
Gast
Peter

Hi @Dean, der CEO einer großen Werbefirma, hat zu Lenas L’Oreal deal bemerkt, dass die spokespersons dieses Konzerns zur Oberliga im Werbegeschäft zählen. Die Einkünfte schätzte er bei ihr als Anfängerin auf einen Betrag im unteren sechsstelligen Bereich (also zw. 100 – 300 000 Euro) . Rechnet man die Einkünfte aus verschiedenen Mode-Shootings für Zeitungen und Magazine und für ihre Mitwirkung am Disney-Spezial in Orlando hinzu ist das schon ein recht kräftiges zweites Standbein. Nach deiner Rechnung muß man dafür tatsächlich ne große Menge Platten verkaufen. Vielleicht kam bei den Tonträgern aber doch ein wenig mehr rum, da sie bei… Weiterlesen »

Peter
Gast
Peter

Hi@Dean, ich habe, nach der Diskussion hier, etwas die facebook accounts von Cro und Lena verfolgt und dabei festgestellt, dass sie beide im Moment den – von euch als wichtig erachteten – Wert “sprechen darüber” , letztlich nicht mit Dingen generieren die etwas mit Musik zu tun haben. Bei Cro (momnetan unter 10 000 sprechen darüber ) ist es belangloser smalltalk (dessen Sinnhaftigkeit sich mir nicht unbedingt erschließt : z.B. “sau kalt heute”, “karma ist eine biaaatch” ) der hohe Reichweiten erzielt – dort wird tatsächlich die hohe Zahl seiner Follower deutlich, während die Likezahlen bei Sachinformationen und seltsamerweise auch… Weiterlesen »

Abt
Gast
Abt

Cro oder Helene spielen in Deutschland und z.T. im deutschsprachigen Raum eine Rolle. Bei Lena ist das etwas anders. Ihre Lieder laufen in Brasilien genau so wie in Europa jenseits von Oder und Neisse oder in Japan und Indonesien im Radio. Von Russland ganz zu schweigen. Bei Radio Moskva.fm, dem grössten flächendeckenden Radiosender Russlands, gehören Lieder von Satellite bis Mr. Arrow Key zum Programm. Und im Internet? https://vk.com/lena.meyer https://vk.com/eurovisionsongcontest Auf dieser Seite gab es im Zusammenhang mit MTV EMA eine Umfrage Marco Mengoni oder Lena ML? 1.429 Personen haben bisher abgestimmt. Davon 66,8 % für Lena. Da hatten für Lena… Weiterlesen »

dilbert
Gast
dilbert

@Salem, übrigens unterschlägt Musikfan auch die werbewirkung von grossen festivals. Und grade Casper war da von Highfied, Southside und Rock am Ring auf allen grossen vertreten. Dort werden Rock und Rap-akts nun mal häufiger eingeladen als pop-akt wie Lena. Die meisten dieser festivals werden mittlerweise auch im TV bzw internet verbreitet. Die reichweite geht alsa auch weit über die reinen festivalteilnehmer hinaus. [MUSIKFAN_MODE=On]Ausserdem wenn man sich die negativ ‘PR’ zu “Durch die Nacht” vor der ausstrahlung anschaut so scheint diese ja auch eindeutig von Caspers peers bei Visions und co gesteuert worden zu sein. Wahrscheinlich steckt ja auch die plattenfirma… Weiterlesen »

dilbert
Gast
dilbert

@Salem: auch die dumme behauptung TV werbung sei manipulation (das würde dann auch Cro ja drunter fallen). Er vergisst übrigens auch den PR effekt den auftritte bei grossen festivals haben. Dort werden pop-acts wie Lena deutlich seltener als Rock und Rap eingeladen. Festivalfans sind ja anders als konzertbesucher nicht wegen einem bestimmten akt dort und nehmen unter umständen andere auftritte werbend war und kaufen hinterher die platte. Und bei den teilnehmerzahlen grosser festivals + deren fernsehverwendung ist die werbewirkug nicht zu unterschätzen. Casper hat da deutlich besseres standing bei den veranstaltern und in den letzten jahren alle grossen festivals mitgenommen.… Weiterlesen »

dilbert
Gast
dilbert

@Musikfan, sorry, aber deine postings sind an naivität, unbewiesenen behauptungen * nicht zu überbieten. Die zertifizierung einer platte muss in deutschland mit tatsächlich verkauften stückzahlen detailiert bewiesen werden. Das ist nichts woran man ohne dumme verschwörungtheorien zweifeln kann. Wer dies tut, outet sich als unwissend, bössartig oder schlichtweg beides. Da wird nichts ‘erkauft’. Im gegenteil, die beantragung ist teuer und wird nur gemacht wenn a) die zahlen sicher sind und b) man sich von der zertifizierung marketingtechnisch etwas verspricht. In den USA reichen übrigend bereits die auslieferungen an die händler für die zertifizierung. In anbetracht der ‘lagermöglichkeiten’ in diesem grossen… Weiterlesen »