Musik-Business
verfasst von OLJO-Team

The Voice Of Germany: Einschaltquoten steigen weiter

Diesen Artikel teilen per:

Die neue Musik Castingshow The Voice Of Germany, parallel ausgestrahlt bei den Fernsehsendern Pro 7 und Sat1, kommt in der dritten Ausgabe der Show bei schwacher Konkurrenz der anderen TV Sender auf noch bessere Einschaltquoten, als in den beiden Startshows der vergangenen Woche. Am gestrigen Donnerstagabend schalteten 14,9% aller Deutschen, die am Abend ein TV Gerät in Betrieb hatten, Voice Of Germany bei Pro 7 ein. Im Schnitt wurden 4,58 Mio Zuseher gezählt, davon entstammten 3,51 Mio dem sogenannten werberelevanten ‘Zielpublikum‘ im Alter von 14-49 Jahren. In diesem Zuschauersegment steigerte sich die Einschaltquote gegenüber der Vorwoche auf nun 27,8%.
Den besten Wert in der Vorwoche erreichte TVOG bei Sat.1 am vergangenem Freitag mit 26,6% in der ‘Zielgruppe’. Mit jetzt 0,5 Mio mehr Zuschauern im jungen Bereich und einer Steigerung der Einschaltquote um 1,2% erzielte die Pro 7 Ausgabe von The Voice of Germany ganz hervorragende neue Höchst-Werte. Nach DSDS und ‘Das Supertalent’ ist TVOG die quotenmäßig erfolgreichste Castingshow im deutschen Fernsehen.
Bei Pro 7 wird dennoch von der ‘jetzt schon erfolgreichsten (und natürlich besten) Casting Show aller Zeiten’ gesprochen. Nervig die ständige Wiederholung (unter anderem schon sehr oft durch Xavier Naidoo) bei TVOG würden die ‘besten Sänger/Innen Deutschlands’ antreten. Das ist schlicht sachlich nicht richtig. Das war noch bei keiner Musik Castingshow der Fall. So tolle sind sie bei TVOG denn doch nicht (viele sind dafür, dass sie intensivst vorausgewählt wurden denn doch ziemlich schwach)…Wir fänden etwas mehr Bescheidenheit, wäre angemessener.

 
Wer genau tritt eigentlich so bei The Voice an?
Es zeichnet sich zunehmend das Bild ab, dass es bei The Voice oftmals schon im Musikbereich Vollerwerbstätige (oder ehemalig Vollerwerbstätige) d.h. Profis sind, die zur Show eingeladen wurden. Nicht allzuviel wirklich unbekannte Talente treten dort an, sondern in der Mehrzahl vollausgebildete Sänger und Sängerinnen bzw. Personen, die jahrelange Showerfahrung haben, die aber halt keinen Plattenvertrag haben. Es sind also mehr oder weniger im Musikbusiness gescheiterte (wahrscheinlich weil sie ja so gut singen können) von denen vor allem Xavier Naidoo recht viele ‘kennt’ (so äusserten sich zumindest Rea Garvey und Nena). Die Plattenfirmen sind demnach ‘zu dumm’ diese ‘besten Gesangskünstler Deutschlands’ für sich zu nutzen. Das kann natürlich sein. Hätte sich ja Naidoo selbst schon längst mit seinem Label Naidoo Records vielleicht drum kümmern können, einen Rettungsanker für diese Vertragslosen auszuwerfen. Naidoo weiss natürlich genau warum er das nicht gemacht hat.
Nun ermöglicht ‘sein’ TVOG nur einem Einzigen die Chance auf einen Plattenvertrag (obwohl man nicht ausschliessen sollte, dass am Ende von TVOG mehr als nur der/die Sieger/in einen Vertrag bekommt, den Naidoo selbst natürlich nie unterschreiben würde..). Anscheinend hat Xavier Naidoo bei der Show sowieso ganz erheblich die Fäden in der Hand. Er wurde jetzt schon des öfteren von anderen Mit-Juroren als ‘Chef’ tituliert.
Immerhin sind bei der gestrigen Pro 7 TVOG Blind Audition Show drei bis vier relativ vielversprechende Künstler zu entdecken gewesen. Der Rest war ‘naja, hätte nun nicht unbedingt sein müssen’. Es gibt eben einfach in Deutschland nicht genug Leute, um so viele Vorauswahl Shows mit durchgehend guter bis mäßiger Qualität zu füllen. Da kann man noch so viele Superlative wiederholen. Die Wahrheit ist etwas anderes…

4
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
3 Kommentatoren
RitchieSalemManu Letzte Kommentartoren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Manu
Gast
Manu

@ Ritchie. Und das ganz ohne Dauervoting von fanatischen Casting”star”fangruppen, täglichen Blogberichten in allen mögliche Inernetblogs und auch ohne Video! Das macht es umso erstaunlicher!

Ritchie
Gast
Ritchie

Ach, die meisten Castingshows kann man eh knicken. Lombardi ist sicher in 2 Wochen nicht mehr in der Top 100 zu sehen und sein Bujupi-Kumpel hat es gerade noch so auf Platz 99 geschafft. Dafür hat ein richtiger Superstar in dieser Woche den Weg in die Singlecharts auf Platz 30 gefunden. Ich bin so froh, dass jetzt auch die Menschen, die nicht so wie ich bereit waren über 30 Euro für seine CD auszugeben, jetzt endlich in den Genuß Seiner Musik kommen.

Salem
Gast
Salem

TVOG legte gestern in der Gesamtzuschauerzahl nochmal zu und war damit auch die Sendung mit den meisten Zusehern überhaupt. Die Zahlen von gestern:
ab 3 Jahren 4.89 Mio (15.8% Marktanteil)
14-49jährige 3.37 Mio (28.2% MA)

Manu
Gast
Manu

Mir ist sowieso schleierhaft warum man in diesen Shows immer den besten Sänger/in sucht. Wenn ich mir die Charts der letzten Jahrzehnte so anschaue waren viele der sehr megaerfolgreichen Stars doch nicht die allerbesten Sänger/innen! Ich weiß überhaupt nicht, was das Ganze soll. Um Erfolg im Musikbusiness zu haben muss man keine Note 1 im Gesang besitzen! DAs Ganze ist vollkommener Schwachsinn. Einige Beispiele von Megastars, die gesanglich maximal durchschnittlich sind:

– Nena selbst zb 🙂
– Britney Spears
– Usher
– Rihanna
– Madonna
– Mick Jagger und Paul MC Cartney
u.v.m.

Die wären alle nicht duch solche Formate gekommen. Gott sei Dank!