Musik-Business
verfasst von OLJO-Team

Zu Weihnachten einen Vinyl Plattenspieler?

Diesen Artikel teilen per:

Vinyls & Turntables unterm Weihnachtsbaum?

Interessantes kann man derzeit am Markt für Musikabspielgeräte und Tonträger feststellen. Vor allem in den USA gibt es anscheinend beim jetzt beginnenden Weihnachtsgeschäft ein neues Trendgerät und Trend-Tonträger. Es handelt sich dabei um Vinyl Plattenspieler, im Englischen Turntables genannt und um LPs (das sind Alben aus Vinyl).

Immerhin zwei derartiger Abspiel-Geräte liegen beim Anbieter Amazon USA sogar in den Top 100 der aktuell meistverkauften Elektronikprodukte.
Platz 60 belegt der schon seit dem Jahr 2004 im Programm befindliche Plattenspieler “Jensen JTA-230 3 Speed Stereo Turntable” (mit eingebauten Lautsprechern) für 45$. Auf Platz 100 meldet Amazon USA den “Crosley CR8005A-TU Cruiser Portable Turntable” (Tragbarer Plattenspieler mit eingebauten Lautsprechern) für ebenfalls 45$.

crosley plattenspieler

crosley plattenspieler

Der “Jensen JTA-222 3-Speed Turntable” Plattenspieler für 37$ findet sich auf Rang 117 und der “Audio-Technica AT-LP120-USB Direct-Drive Professional Turntable” erreicht bei einem Preis von stolzen 249,99$ immerhin auch noch Rang 209. Da werden reichlich Stückzahlen abgesetzt. Man darf davon ausgehen, dass einige Tausend Plattenspieler unter amerikanischen Weihnachstbäumen Platz finden werden.

Bei Amazon Deutschland ist die Nachfrage nach Vinyl Plattenspielern bei weitem noch nicht so ausgeprägt, wie in den USA. Der aktuell meistverkaufte Plattenspieler, das Modell “Dual DTJ 301.1 USB DJ-Plattenspieler” zum Preis von 169€ (ermittelt am 20.11.15) belegt nur Rang 423 in der Elektronik Bestsellerliste von Amazon DE.
Platz 590 geht an den “Dual DT 210 USB Schallplattenspieler (USB-Anschluss, 33/45 U/min) Farbe: schwarz” zum Preis von 95,95€.

Drittmeistverkaufter Plattenspieler bei Amazon Deutschland ist der “Ion Audio MAX LP | USB Digital Encoder Vinyl Plattenspieler” (mit Lautsprechern und Converter Software und mit Echtholz Oberfläche) für einen Preis von 99€ (Version wood-brown, gibt es auch für 79€ in schwarz, aber ohne Holz, reine Plastikversion)

Wie man unschwer erkennen kann ist die Nachfrage nach Plattenspielern in den USA sehr erheblich höher, als in Deutschland.
Das ist schon seit einiger Zeit der Fall. Die gestiegenen Verkaufszahlen von Vinyl Plattenspielern in den USA spiegeln sich auch in den Abverkaufszahlen von Vinyl Alben (sogenannte LPs) wieder:

Vinyl Boom in den USA ungebrochen!

Im ersten Halbjahr 2015 explodierte die Zahl der in den USA verkauften Vinyl LP Alben geradezu. 9,2 Mio Stück wurden allein in den ersten 6 Monaten diesen Jahres in den USA an den Mann/an die Frau gebracht.
Das entspricht einer Absatzsteigerung von sagenhaften 42% gegenüber dem ersten Halbjahr 2014. Der Umsatz stieg gar um 52%, da der durchschnittliche Preis eines Vinyl Albums um glatte 10% angehoben wurde. Es wurde ein Gesamtumsatz von 220 Mio$ erzielt. Das entspricht 22% des gesamten in den USA mit Audio-Streaming erzielten Umsatzes von 1 Mrd US$! (im Vergleich: der Umsatz mit Audio CDs erreichte im ersten Halbjahr 2015 in den USA bei 41 Mio verkauften Stück (minus 23%!!) eine Höhe von 539 Mio $)
Auch im Jahr 2014 hatte es bereits ähnlich exorbitante Steigerungsraten in den USA gegeben. 2015 wird der Vinyl-Jahresabsatz fast 5 mal so hoch sein, wie 2012 und mehr als 20mal höher sein wie noch 2007.

Vinyls bevölkern zunehmend die US Album Charts:

Erstmals überhaupt hat es nun sogar eine Vinyl-Version eines Albums in die Top 3 der aktuell meistverkauften Alben bei Amazon USA geschafft. Die Vinyl Version des Albums ’25’ von Adele belegt als Vorbestellung derzeit sensationell Rang 3 der Amazon USA Album Charts (bei einem Preis von saftigen 23 US$).
Platz 50 geht übrigens an die Vinyl Version des Taylor Swift Albums ‘1989‘ (Preis: 19,42$).
Rang 71 erreicht die Vinylversion des Albums ‘Made in the AM” der Boygruppe One Direction (Preis: 24$). ‘Blackstar‘ von David Bowie schafft es als Vorbestellung auf Platz 75 (Preis: 30$ !). Auch die Vinylversion des Albums ‘21‘ von Adele (Preis 18$) findet man in den Amazon Album Top 100. ‘Back To Black‘ von Amy Winhouse (Preis: 16 $) erreicht Rang 99.

Den Vinyl-Erstwochen-Absatzrekord hält in den USA bis jetzt das Album ‘Random Access Memories‘ von Daft Punk, das im Jahr 2012 19.000 mal in der Erstwoche verkauft wurde. Adele wird diesen Wert vorraussichtlich weit übertreffen. Wir vermuten bei Adeles ’25’ eine Vinyl Absatzzahl von mehr als 100.00 Stück in der Erstveröffentlichungswoche!

“Vinyl” und natürlich das passende Abspielgerät dazu scheint offensichtlich ein neuer Massentrend in den USA geworden zu sein und das obwohl Vinyl Alben kaum unter 20$ das Stück kosten. Logisch ist daher, dass die Chartrelevanz von Vinylalben durch die stark gesunkenen CD Absatzzahlen in den USA bei sich gleichzeitig rasant erhöhenden Vinyl-Verkaufszahlen unweigerlich zunehmen muss.

Anmerken wollen wir, dass der Marktanteil von Amazon USA beim Verkauf von Vinyls deutlich niedriger ist, als bei dem von Verkauf von CD Alben. Unabhängige kleine Plattengeschäfte in Shopping Malls und den angesagten Gebieten der amerikanischen Innenstädte erzielen den Löwenanteil der Vinyl-Umsätze.

Vinyl in Deutschland?

Geht so…
In Deutschland ist die Lage eine andere. Bei uns wurden im ersten Halbjahr 2015 mutmaßlich fast genausoviele Album CDs verkauft, wie in den USA. Der Absatz von Vinyl Alben macht bei uns aber nur etwa 5% der CD Marktes aus (in den USA sind es nach Stückzahlen fast 23%). Steigerungsraten gibt es auch bei uns, allerdings auf einem deutlich niedrigerem Niveau, als in den USA.
In den deutschen Amazon Top 100 Album Charts findet man daher auch kein einziges Vinyl-Album. Das sich aktuell am besten verkaufende Vinyl-Album ist auf Rang 116 der Amazon Album Charts die LP ’25’ von Adele. (wie oben erwähnt liegt genau dieses Album bei Amazon USA auf Rang 3).

Ob der große Vinyltrend aus den USA auch bald ‘nach Deutschland kommt’?
Kann sein, wobei das Hauptproblem in Deutschland wohl der Preis der Abspielgeräte und der sich daraus resultierenden Verbreitung ist.
Wobei es Vermutungen in den USA gibt, dass zwar Vinyl Alben in grosser Zahl gekauft werden, die dann aber gar nicht angehört werden, da der Käufer über gar kein Abspielgerät verfügt.
Die anscheinend aber steigenden Absatzzahlen von Vinyl Abspielgeräten (Turntables) in den USA sprechen allerdings eine ganz andere Sprache.

Warum eigentlich Vinyl?

ein US Blog gibt diesbezüglich Auskunft:
1. Der Kauf von Vinyls ‘verbessert’ *angeblich* ‘den Musikgeschmack’.
2. Der Kauf eines Vinyl Albums ist ein Erlebnis (Stöbern in nem Laden macht einfach Spaß). Man erinnert sich positiv daran.
3. Vinyl hört sich besser an (zumindest aber ‘anders’).
4. Vinyl ist ein Investment. (Mit Vinyl könnte man ‘später’ Geld verdienen, wenn man z.B. seine Sammlung oder Teile seiner Sammlung verkauft. Das geht mit MP3s z.B. nicht.)
5. Wer ein guter Hipster ist, der muss Vinyls haben, sonst ist man eben nur einer ‘von den anderen’.
6. ‘You can’t download an album’. Man hat was Physisches in der Hand.
7. Plattenspieler machen was ‘her’. Retro & cool.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1500

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei